PROGRAMMATIC

Google unterzeichnet neuen Code of Conduct Programmatic Advertising

6. November 2018 (jvr)
Photo by Arthur Osipyan on Unsplash

Der deutsche Branchenverband der digitalen Werbung BVDW und mit ihm die Fokusgruppe Programmatic Advertising kann einen großen Erfolg für sich verbuchen. Google unterzeichnet den neuen Code of Conduct Programmatic Advertising. Mit Google haben sich 30 weitere Unternehmen aus der Adtech-Branche und der Agenturwelt der deutschen Selbstverpflichtungsinitiative zu einer sicheren und transparenten Abwicklung im automatisierten Mediahandel verpflichtet.

Der Code of Conduct gibt als freiwillige Selbstverpflichtung den Marktteilnehmern die Möglichkeit, sich durch Unterzeichnung zu „Transparenz, Qualität und Sicherheit“ im Programmatic Advertising zu verpflichten. So dient der Code of Conduct der Steigerung von Transparenz und Sicherheit. Neben Tech-Plattformen sind neuerdings ausdrücklich auch Werbetreibende und Agenturen eingeladen, den Code of Conduct zu unterschreiben.
„Wir freuen uns, dass der Code of Conduct in Deutschland, Österreich und der Schweiz so gut angenommen wird. Damit hat es der BVDW geschafft, Transparenz im Markt herzustellen und die Qualität deutlich zu erhöhen“, sagt Julian Simons (mediascale), Vorsitzender der Fokusgruppe Programmatic Advertising im BVDW.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Programmatic- & Data-Strategien für den Mittelstand am 23. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Was macht Programmatic Advertising für den Mittelstand attraktiv? Wir sprechen mit Media-Experten, um zu erfahren, welches Anforderungsprofil Unternehmen haben sollten, dass sich der Einsatz von Programmatic auszahlt und welche Strategien und Ansätze es auch für mittlere Mediavolumen gibt, insbesondere Programmatic erfolgreich für die eigene Kommunikation zu nutzen. Jetzt anmelden!