MOBILE

Görtz geht mit WhatsApp auf Kundenfang

12. November 2018 (jvr)

Das Gros der mobilen Nutzungszeit findet auf den Messengerdiensten wie WhatsApp oder Facebook Messengeer statt. Der Hamburger Modehändler für Schuhe- und Accessoires Görtz reagiert nun auf diese neue Mediennutzung und bindet WhatsApp als Marketingkanal in seine Kundenkommunikation ein.

Görtz beginnt ab dem 13. November 2018 mit der Nutzung des Messaging-Dienstes WhatsApp als Marketing-Kanal. Eine Anmeldung zum Angebot, das über die neusten Kollektionen, Styling-Tipps, Events, Aktionen und Trend-Sales informiert, erfolgt über eine im Onlineshop integrierte Landingpage. Görtz will Whatsapp dabei auch zur One-to-One-Kommunikation und zur Pflege der Kundenbeziehung einsetzen

Grafik: Görtz Presse WhatsApp Marketing a la Görtz

Die konsistente Nutzung des Smartphones und besonders von Messaging-Diensten erleichtert dem Kunden die Kontaktaufnahme mit uns und agiert damit auch als Treiber zur Optimierung der User Experience. Aus diesem Grund haben wir uns zusätzlich für die Integration des Dienstes in unseren Multi-Channel-Gedanken entschieden

(Amit Sinha, Director Marketing & E-Commerce Görtz)

Dafür seien pro Woche zwei bis drei WhatsApp-Anstöße an den angemeldeten Konsumenten geplant, die je nach dessen Profileinstellungen ausgespielt werden. Die Profileinstellung nimmt der Interessent selbst vor und kann hier zwischen verschiedenen Ausprägungen (Geschlecht, Interessen, Kategorien, Alter) wählen, um personalisierte Informationen von Görtz zu erhalten. Als Technologie-Enabler wird die Schuh-Handelskette das Tool und den Service von MessengerPeople einsetzen.

Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage hat MessengerPeople mit Hilfe der Marktforscher von YouGov über 2.000 Deutsche zu ihrer Messenger Nutzung befragt. Die Ergebnisse zeigen das großes Potenzial WhatsApp im Bereich Kundenservice haben. So ist Kundenservice via Messenger über drei Mal mehr gefragt als über Social Media und doppelt so beliebt wie über Live-Chatauf einer Website.

Die Befragten, die sich grundsätzlich vorstellen können, Messenger in der Kommunikation mit Unternehmen zu nutzen, wollen über den Kanal am liebstenTermine vereinbaren, Informationen erhalten oder Reklamationen abwickeln. WhatsApp und Co. überzeugen dabei besonders durch den Wegfall der Warteschleife, die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten und die Möglichkeit Informationen in Form von Text, Bild, Video oder Sprache erhalten zu können.

 » Vergrösserung