Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECH

Sizmek hat seiner Einkaufsplattform ein Redesign verpasst

7. August 2018 (jvr)
Photo by s w on Unsplash

Der Adtech-Anbieter Sizmek hat an der Benutzerfreundlichkeit seiner Demand Side Platform (DSP) geschraubt. Dank neuen Screens und eingebetteten Workflows soll die neue Version den Agenturen eine verbesserte User Experience für den programmatischen Einkauf bieten.

Vor allem die Echtzeitoptimierung während einer Programmatic-Kampagne soll nun deutlich effizienter erfolgen, berichtet der Adtech-Anbieter mit Hauptsitz in New York. Falls gewünscht, können die Mediaeinkäufer nun eine KI zur Optimierung der Kampagne hinzuschalten. Eine neue Datenvisualisierung soll zudem dazu beitragen, dass der Anwender stets darüber informiert ist wie unterschiedliche Attribute im Laufe der Zeit zum Kampagnenerfolg beigetragen haben.

„Das Redesign der Benutzeroberfläche wurde gut durchdacht, da nun auf alle wichtigen Funktionen schnell zugegriffen werden kann und wir bestimmte Elemente ohne zusätzliche Klicks in Untermenüs bearbeiten und aktualisieren können", berichtet Axel Jonuschies, Managing Partner, Global Trading-Programmatic bei GroupM. „Die neue Benutzeroberfläche erlaubt es uns effizienter zu arbeiten und reduziert die Frustration, die ein langsames Front-End oftmals mit sich bringt; ich bin mir sicher, dass sie von allen bestehenden Nutzern der Sizmek DSP geschätzt wird.“

Laut Sizmek CEO Mark Grether wurden die Änderungen auf Basis der Kundenfeedbacks umgesetzt. „Wir waren sehr dankbar für das Feedback unserer Kunden und haben bei der Entwicklung der neuen DSP Hand in Hand gearbeitet. Agenturen streben nach mehr Kontrolle und Effizienz und fordern ein, dass die Produkte ihrer Technologiepartner sie dabei unterstützen, ihr eigenes Leistungsversprechen gegenüber den Werbetreibenden zu halten.“