BRANDING

UM schafft eigene Brand Safety-Unit

24. Mai 2018 (ft)

Um die Kunden in Sachen Brand Safety besser zu unterstützen, hat UM die Position des Brand Safety Lead geschaffen. Die Agentur ruft damit als erste im deutschen Markt eine solche Stelle ins Leben.

UM Shirley Marschall

Shirley Marschall übernimmt die neu geschaffene Position zusätzlich zu ihrer Rolle als Head of Digital Strategy bei UM. Als Brand Safety Lead verantwortet sie die Markensicherheit ihrer Kunden innerhalb digitalen Kampagnen in Deutschland. Zusätzlich kümmert sie sich um die Bewertung von Brand Safety-Tools sowie deren Implementierung und setzt sich mit Sicherheitsfragen auseinander. UM will den Kunden bei der Planung und Durchführung von Kampagnen so konkrete Handlungsempfehlungen für den Ausschluss von Platzierungen oder Vermarktern anbieten.

Die Brand Safety Rolle besetzt UM weltweit. Die globale Koordination liegt beim Brand Safety Team in New York unter der Leitung von Joshua Lowcock, Chief Digital & Innovation Officer und Global Chief Brand Safety Officer.

Brand Safety ist eines der meist diskutierten Themen im digitalen Marketing. Denn mit den steigenden Investitionen in digitale Werbung wächst auch die Verwundbarkeit von Marken. Immer häufiger landen Unternehmen mit ihren Werbemitteln in höchst zweifelhaften Umfeldern. Es ist unsere Aufgabe als Berater und umsetzende Agentur, unsere Kunden und ihre Marken vor Anzeigen in kritischen Umfeldern, wie zum Beispiel politischen oder gewalttätigen, zu schützen.

(UM-Chef Sven Weisbrich)