ECOMMERCE

Milliardendeal: Adobe kauft E-Commerce-Plattform Magento

23. Mai 2018 (ft)
Bild: kerenby - Adobe Stock; Bearb.: ADZINE

Adobe hat die Übernahme von Magento Commerce, einem Anbieter von Cloud-basierten Digital-Commerce-Lösungen, bekanntgegeben. Die Commerce Cloud soll sich nahtlos in die Adobe Experience Cloud integrieren und damit eine ganzheitliche Plattform für B2B- sowie B2C-Kunden weltweit bieten. Der Kaufpreis beläuft sich nach Angaben von Adobe auf 1,68 Milliarden US-Dollar.

Die Magento Plattform beruht auf einer skalierbaren Open-Source-Technologie, die nach Angaben des Unternehmens eine Community von mehr als 300.000 Entwicklern unterstützt. In dem Partner-Ökosystem von Magento befindet sich zudem eine Vielzahl von vorkonfigurierten Erweiterungen, einschließlich Applikationen für Zahlung, Versand, Steuern und Logistik.

Doch Adobe profitiert nicht nur von der eingekauften Technologie. Auch hochkarätige Kunden stoßen so zu der eigenen Cloud hinzu. Zu den Kunden von Magento zählen Marken wie Canon, Helly Hansen, Paul Smith und Rosetta Stone. Zudem teilen sich die Unternehmen bereits gemeinsame Kunden wie Coca-Cola, Warner Music Group, Nestlé und Cathay Pacific.

„Dadurch ermöglichen wir Echtzeit-Erlebnisse über die gesamte Customer-Journey hinweg“, erklärt Brad Rencher, Executive Vice President und General Manager, Digital Experience bei Adobe, den Kauf. „Durch die Integration von Magento Commerce in die Adobe Experience Cloud kann Adobe jeden Moment des Shopping-Erlebnisses individuell auf den Nutzer zuschneiden.“

Nach Abschluss der Übernahme bleibt der derzeitige Magento-CEO Mark Lavelle weiterhin dem Team als Teil von Adobes Digital Experience Business erhalten. Die endgültige Die Transaktion, deren Abschluss für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018 erwartet wird, steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der üblichen Abschlussbedingungen. Bis zum Abschluss der Transaktion wird jedes Unternehmen weiterhin unabhängig operieren.