ONLINE MEDIA

DSGVO-Stilblüten der ersten Stunde

25. Mai 2018 (jvr)

Wie adaptieren die Werbeträger derzeit das seit heute geltende Datenschutzrecht? Viele schießen über das DSGVO-Ziel hinaus. Berater Oliver von Wersch, CEO von vonwerschpartner Digital Strategies, hat sich einige Publisher vorgenommen und dokumentiert damit die allgemeine Verunsicherung der Branche.

Sie wollen mehr sehen? Bitte Klicken!

Einige US-Websites sind für europäische Nutzer gar nicht mehr ansteuerbar, andere setzen bereits Kontroll-Panel ein, damit der User seinen Consent darüber managen kann. Es gibt sogar Publisher, die das Werbemittel fest und ohne Tracking einbauen, also so wie es Anfang der 2000er gehandhabt wurde. Deutlich wird dabei, wie unterschiedlich die Publisher die DSGVO interpretieren. Ein echter Standard sieht auf jeden Fall anders aus.

Foto Credit: Raimar von Wienskowski Oliver von Wersch

Von Wersch sagt selbst: „Die ersten Stunden seit dem In-Kraft-Treten der DSGVO zeigen die Verunsicherung in der Branche, wie die neuen Regeln im Detail anzuwenden sind. So entsteht gerade allerorten ein Wildwuchs an unterschiedlichen Cookie Opt-in Bannern, Info-Bannern, Cookie Preference Centers. - Anstatt, dass auf klare Guidance von Datenschutzbehörden und Gerichten gewartet wird, scheint man sich mit Spielarten überbieten zu wollen, was denn konkret mit 'DSGVO-compliant' gemeint sein könnte. Standards sehen definitiv anders aus."

Mehr Beispiele finden Sie auf vonwerschpartner.com