Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Twitter schreibt erstmals schwarze Zahlen

9. February 2018 ()
Bild: argus - Adobe Stock; Bearb: ADZINE

Twitter schafft es, das erste Mal überhaupt in die schwarzen Zahlen zu kommen. In 2017 konnte das Unternehmen die Schätzungen von Analysten übertreffen und einen Umsatz von 731,6 Millionen US-Dollar erzielen. Der Kontrahent Snap konnte durch die App Snapchat zwar einen höheren Umsatz verbuchen, schreibt jedoch auch weiterhin rote Zahlen.

Besonders das vierte Quartal konnte Twitter im Jahresvergleich erfolgreich abschließen. Mit einem Umsatzwachstum über zwei Prozent im Gesamtgeschäft und über 7 Prozent im Werbegeschäft hat das Unternehmen das Jahr gut abgeschlossen. An der Börse kamen diese Nachrichten gut an. Die Aktie stieg nach Ankündigung der Quartalszahlen um mehr als 21 Prozent.

Für Twitter ist dies ein hart erkämpfter Erfolg. Ende 2016 hatte sich das Unternehmen von knapp jedem zehnten Mitarbeiter getrennt und den Videodienst Vine eingestellt.

Weniger erfolgreich zeigte sich die Plattform hinsichtlich der Monthly Active Users (MAU). Hier erreichte Twitter in Q4 2017 gerade mal 330 Millionen und blieb damit hinter den Erwartungen von Analysten zurück. In den USA, die etwa für die Hälfte des Umsatzes verantwortlich sind, ging die Anzahl der MAU um eine Million zurück.

Snap überholt Twitter

Nach einem entbehrungsvollem Jahr an der Börse ist Snap weit davon entfernt, schwarze Zahlen zu schreiben. Das Unternehmen hinter das App Snapchat konnte in 2017 jedoch mit 825 Millionen US-Dollar einen höheren Umsatz als Twitter verzeichnen – Ein Wachstum von 101 Prozent im Jahresvergleich. Emarketer geht zudem davon aus, dass Snap in 2019 weltweit mehr digitale Werbeeinnahmen als der Kurznachrichtendienst einfahren wird.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Omnichannel Advertising in der Praxis - Screens & Kanäle, Formate, Daten, Measurement .... am 27. October 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Konsumenten nutzen eine Vielzahl von Medien während des Tages in ganz unterschiedlichen Situationen und mit verschiedenen Zielsetzungen. Nicht alle Kanäle und Situationen eignen sich für Werbung und andere lassen Werbung auch gar nicht zu. Kanalübergreifende Adressierbarkeit von Konsumenten erhöht damit in jedem Fall die Chance, Konsumenten in einem bestimmten Zeitfenster oder einem besonderen Anlass mit einer Werbebotschaft zu erreichen. Jetzt anmelden!