ONLINE MEDIA - Dentsu Aegis Werbeprognose

Digital schlägt TV, Mobile schlägt Desktop

15. Januar 2018 (jvr)
Bild: Burtsc - Adobe Stock

Die Agenturholding Dentsu Aegis hat ihre Vorhersage zu den globalen Ad Spendings nach unten korrigieren müssen. Besonders für die Märkte China, UK und Russland erwarten die Analysten von Dentsu ein schwächeres Wachstum als noch noch im Juni 2017 prognostiziert. Für Deutschland fällt die Korrektur eher geringfügig aus. Statt um 3% steigen hierzulande die Werbeinvestitionen voraussichtlich um 2,6 Prozentpunkte. Vor allem Digital und hier Mobile sind 2018 die Felder mit den größten Zuwächsen.

Weltweit werden die Werbeausgaben im Jahr 2018 um voraussichtlich 3,6% steigen, ein Plus um 0,5 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Im Juni ging die weltweit größte Agenturholding noch von einem Zuwachs um 4,3% aus.

2018 werden die Werbetreibenden deutlich mehr in digitale und hier besonders in mobile Werbeformen investieren. Die Ausgaben für digitale Werbung wächst im Jahr 2018 weltweit um 12,6% (2017: 15%) auf insgesamt 220 Mrd. US Dollar. Der deutsche Werbemarkt wird voraussichtlich um 2,6 statt 3% zulegen. Mit 2,9% Wachstum liegt der britische Werbemarkt zwar etwas darüber, allerdings ging man im Sommer 2017 noch von einem Wachstum um 5,9% aus. Die UK-Prognose musste Dentsu deutlich nach unten korrigieren. Der Brexit scheint sich also auch bei den Werbeinvestitionen negativ auf das Land auszuwirken.

Bild: Dentsu Aegis Ad Spend Forecast 2018 Wachstum der Werbeausgaben in Prozent.  » Vergrösserung

Lange angekündigt wird 2018 das Jahr sein, in dem Digital das klassische Fernsehen als wichtigsten Werbekanal endgültig ablösen wird. Eine zunehmende Rolle spielt dabei Mobile. Treiber hierfür sind die steigenden Werbeinvestitionen für Videowerbung auf dem Smartphone. Insgesamt werden 121 Mrd. US Dollar und damit mehr als jeder 2. digitaler Advertising Dollar für mobile Werbung (Display, Video, Paid Search, Social) eingesetzt.

Bild: Dentsu Aegis Ad Spend Forecast 2017 Wachstum des Ad Spends pro Kanal und Jahr.  » Vergrösserung

Interessant sind dabei die Zuwächse. Während die Ausgaben für Desktopwerbung seit 2017 stagnieren (0,4% Wachstum in 2017) und 2018 mit -0,2% sogar rückläufig sein werden, legen dieses Jahr die Investitionen für Digitalwerbung auf dem Smartphone und Tablet um 23,8% zu.

Dentsu Aegis geht davon aus, dass der Anteil an programmatisch durchgeführten Buchungen 2018 um 23,5% steigen werden, ohne leider konkrete Zahlen zum Anteil von Programmatic Advertising an den digitalen Werbebuchungen offenlegen zu können.