Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

YOC spielt mit 360°-Rundumsicht in Outstream-Videos

5. September 2017 (ft)
Bild: Efraimstochter

Das Outstream-Videoformat bietet Publishern die Möglichkeit, auch in redaktionellen Texten Videowerbung einzuspielen. Der Mobile Adtech-Anbieter YOC will nun Outstream-Videos, die einem Virtual-Reality-Erlebnis ähneln, mit 360°-Grad-Rundumsicht ermöglichen. Durch die Sensoren des Smartphones kann sich der Nutzer durch das Bewegen seines Gerätes dadurch frei durch die Landschaft eines Videos navigieren.

Evgenij Tovba, Chief Technology Officer bei YOC: „Unser Ziel mit der 360-Grad-Funktion des YOC Inline Video Ad war es, einen spielerischen Weg zu schaffen, die Geschichte eines Produktes zu erzählen. Virtual Reality ist derzeit sehr gefragt im Markt und genau diese Art von Storytelling möchten wir unseren Kunden ermöglichen.“

YOC verspricht sich dadurch sowohl längere Verweildauer wie auch gesteigerte Kaufabsicht von potenziellen Kunden. Während ein normales Video zweidimensional auf einer rechteckigen Fläche abgespielt wird, platziert ein 360-Grad-Video den Betrachter innerhalb einer Sphäre, deren Inneres zur Leinwand wird. Dies ist der Blickwinkel, von dem aus der Rundumblick möglich wird und der den Virtual-Reality-Effekt herstellt.

EVENT-TIPP ADZINE Live - DSGVO, TCF... Wie man digitale Vermarktung und Einwilligung im Jahr 2021 vereinbaren kann am 27. April 2021, 16:00 - 17:30 Uhr

Neben der DSGVO hat es in den letzten zwei Jahren einige bedeutende Veränderungen gegeben, die das digitale Werbe-Ökosystem beeinflussen. Viele davon lassen sich auf gesellschaftliche Erwartungen zurückführen, denn Nutzer fordern mehr Datenschutz und Wahlmöglichkeiten. In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen der Datenschutzbehörden weltweit gestiegen, die Industrie hat gemeinsame Standards eingeführt (TCF v2.1) und große Tech-Unternehmen starteten eigene Initiativen für mehr Datenschutz (wie Googles Privacy Sandbox oder Apples iOS-14-Funktionen). Jetzt anmelden!