Adzine Top-Stories per Newsletter
Digital Marketing

Dmexco Sneak Peak: Das sind die Ankündigungen rund um die Messe

Von Frederik Timm, 5. September 2017
Orlando Florin Rosu - Dollarphotoclub.com / Adobe Stock

Die dmexco ist neben einem großen Klassentreffen der digitalen Werbebranche auch die Zeit für große Ankündigungen und Veränderungen. Bereits im Vorfeld der Messe werden neue Produkte, Updates und Erweiterungen vorgestellt. Wir haben uns die Zeit genommen und ein paar dieser Ankündigungen zusammengefasst, um ein kleines Sneak Peak zur dmexco zu verschaffen.

Improve Digital errechnet Opportunitätskosten

Die Publisher-Plattform Improve Digital macht schon gut zwei Wochen vor der dmexco von sich reden und stellt nach eigenen Angaben den ersten Opportunity Cost Calculator der Branche vor. Das Tool soll das Problem der Opportunitätskosten im Programmatic Advertising lösen. Publisher haben dadurch die Möglichkeit, den Einfluss garantierter Kampagnen auf ihre Umsatzentwicklung zu kontrollieren.

Torben Heimann, Managing Director DACH bei Improve Digital, sagt über das neue Tool: “Der Opportunity Cost Calculator gibt unseren Kunden ein besseres Verständnis dafür, was Käufer bereit wären, für ihr Inventar zu bezahlen. Dies ermöglicht eine faktengestützte Optimierung ihrer Pricing-Strategien. Für Video Content Provider ist dies besonders interessant, da die Video-TKPs hoch sind und die Opportunitätskosten somit ebenfalls sehr hoch ausfallen können. Außerdem wird das meiste Videoinventar mit garantierter Auslieferung verkauft. Wenn man weiß, ob diese garantierten Deals tatsächlich auch die höchsten Umsätze erzielen oder ob der Markt das Inventar auch zu einem höheren Preis gekauft hätte, kann man seine Umsätze stark steigern.”

Meetrics will mit ADAM Suite überzeugen

Der Ad-Verification-Anbieter Meetrics gibt pünktlich zur dmexco eine Erweiterung seines Ad Attention Managers (ADAM) bekannt. Das Produkt wird durch drei Neuerungen ergänzt und zu einer Suite ausgebaut. Die drei Funktionen Netreach, VAST 4.0 und erweiterte Fraud Detection.

Mit Netreach soll es möglich sein, innerhalb der Audience Verification zu jeder Zeit Reportings zur Nettoreichweite einer Kampagne zu ermitteln und dabei die Sichtbarkeit der Kontakte zu berücksichtigen. Durch die Integration des Videostandards Vast 4.0 bietet Meetrics nun außerdem eine produktiv einsetzbare Viewability-Lösung, die auf dem neuesten IAB-Standard für Video Ads basiert. Die erweitere Fraud Detection soll schließlich dabei helfen, auch Betrugsszenarien zu erkennen, bei denen komplexe Verfahren zur Verschleierung der tatsächlichen URL verwendet werden.
Auf der dmexco möchte Meetrics nun die Neuerungen erstmals im großen Rahmen vorstellen.

Criteo baut Geschäftsfeld aus

Für das Technologieunternehmen für Commerce Marketing Criteo stehen Lösungen und Trends rund um das eigene Commerce Marketing Ecosystem im Fokus der diesjährigen dmexco. Das Unternehmen münzt das diesjährige Motto der Messe „Age of Transformation“ auf die eigenen Zunftspläne um und präsentiert sich nicht mehr nur als Retargeting-Anbieter, sondern als Multi Product Company. Dabei stehen nun Lösungen im Vordergrund, mit denen nicht nur Händler, sondern auch Markenhersteller zusätzliche Abverkäufe und Umsätze erzielen sollen. Ziel sei es weiterhin, messbare und skalierbare Performance zu liefern. Dafür werden Käufer mit den Marken und Produkten zusammengebracht, die sie brauchen und lieben.

Ein weiteres wesentliches Thema ist das kürzlich in Deutschland gestartete Produkt „Criteo Sponsored Products“. Kern sind Native Product Ads, die auf den Webseiten der Online-Shops angezeigt werden. In der Praxis funktioniert das Produkt ähnlich wie Produktempfehlungen, wie sie auch bei Amazon oder anderen Händlern gemacht werden.

„Spätestens seit der der Übernahme von Whole Foods durch Amazon ist klar, wie dringend der Handlungsbedarf für Retailer ist. Sie müssen intelligente Lösungen finden, mit denen sie Daten kanalübergreifend nutzen können. Nur so bestehen sie auf Dauer gegen den US-Giganten. Handeln Retailer alleine, wird das jedoch sehr schwer, weshalb Händler bereit sein sollten, Veränderungen zu wagen und Allianzen einzugehen“, sagt Alexander Gösswein, Managing Director Central Europe Criteo.

Adsquare wirbt mit Datenallianz

Allianzen sind Trendthema von 2017. Auch die Mobile First Data Exchange Adsquare gab im Vorfeld der dmexco den Launch der Data Alliance bekannt. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Datenanbietern mit dem erklärten Ziel, Werbetreibenden zuverlässige mobile Zielgruppendaten zur Verfügung zu stellen, ohne dass diese Einbußen bei der Reichweite hinnehmen müssen.

Hierfür will Adsquare deterministische Daten aggregieren, die überwiegend von App Publishern kommen, diese validieren und sie um qualitativ hochwertige Third-Party-Daten anreichern. Die Segmente der Data Alliance werden sowohl über das eigene Self-Service Tool “Audience Management Platform” zur Verfügung gestellt als auch direkt über DSPs und DMPs buchbar sein. Durch den Launch der Allianz tritt Adsquare erstmal als Kurator und Aggregator von Daten auf.

Für Tom Laband, Geschäftsführer und Mitgründer von Adsquare, ist der Launch ein wichtiger strategischer Schritt: „Aktuell sind Werbetreibende hierbei an einzelne Anbieter und ihre Walled Gardens gebunden und können Audiences nur in Kombination mit vorgegebenen Umfeldern buchen. Die Adsquare Data Alliance holt Daten aus den Silos und stellt sie in gebündelter Form für Programmatic Advertising zur Verfügung.”

Performance-Agentur Metapeople setzt auf Künstliche Intelligenz

Für die Duisburger Digital-Marketing-Agentur Metapeople birgt dmexco 2017 die Möglichkeit, sich erstmals als digitaler „One-Stop-Shop“ zu präsentieren. Mit einem datengesteuerten Ansatz und Artificial Intelligence (AI) will die Agentur seine Kunden fortan von der Idee über die Strategie bis zur konkreten Umsetzung der Kampagnen begleiten.

Durch den Zusammenschluss der Metapeople-Muttergesellschaft NetBooster in Paris mit der französischen AI-Agentur Artefact entstehe die weltweit erste Digital-Marketing-Agentur, die mit Hilfe von AI, Datenanalyse und Kampagnenautomatisierung ein ganzheitliches Lösungsangebot aus einer Hand realisieren könne. Knapp 1.000 Mitarbeiter in 13 Ländern unterstützen so künftig führende Marken in allen Branchen bei der digitalen Transformation.

The Trade Desk rückt Transparenz in den Vordergrund

Die Programmatic-Einkaufsplattform The Trade Desk sieht die Transparenz als eine der wichtigsten Herausforderungen im automatisierten Einkauf von digitalem Mediainventar. Das Unternehmen stellt diese Diskussion deshalb bewusst in den Mittelpunkt seiner diesjährigen dmexco-Präsenz. Zuletzt hat The Trade Desk mit der Ankündigung, die Ads.txt-Initiative des IAB Tech Lab zu unterstützen, von sich hören gemacht. Das erklärte Ziel: Die weltweite Market Place Quality auf ein neues Level heben.

Neue Taktiken für einen transparenten und holistischen Mediaeinkauf werden zudem im Seminar „Transparency isn’t a feature – it’s an attitude“ behandelt. The Trade Desk Europachef Sacha Berlik adressiert mit seinen Inhalten insbesondere Mediaagenturen, aber auch Marketingverantwortliche aus Unternehmen, die Antworten auf Fragen zur Market Place Quality sowie Brand Safety suchen und sich auf eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Agentur und Kunde einlassen möchten.

Und abseits der Stände?

Auch abseits der Stände und neuen Produkte bietet die dmexco in Seminaren Programm. Neben Trendthemen wie die Rolle von künstlicher Intelligenz und Machine Learning im Marketing, die von internationalen Playern – in diesem Fall Adobe – diskutiert werden, findet auch die Adblocker-Debatte ihren Platz im Programm. Hierzu versuchen unter anderem Jesper Doub, Geschäftsführer von Spiegel Online, Eva Maria Bauch, Geschäftsführerin Gruner + Jahr Digital Products, und Stefan Betzold, Managing Director BILD Digital, zusammen mit Thomas Mendrina, General Manager International von Sourcepoint, anhand von Case Studies die Fragen der Monetarisierung trotz Adblocker-Nutzung zu klären.