ONLINE MEDIA - Agenturen

Deutscher Florian Adamski wird CEO von OMD Worldwide

19. September 2017 (jvr)
Foto:  Florian Adamski / OMD Germany Florian Adamski

Der amtierende Deutschland-Chef der Omnicom Media Group, Florian Adamski, wird ab Januar 2018 die internationalen Geschäfte des Medianetzwerks OMD Worldwide führen. Der gebürtige Düsseldorfer legt damit bei OMD eine steile Karriere hin. Er folgt auf Mainardo de Nardis, der von der Omnicom Media Group als Executive Vice-Chairman in die Mediaholding berufen wird.

OMD Worldwide beschäftigt insgesamt gut 10.000 Mitarbeiter und betreut laut RECMA ein Werbevolumen von 42 Milliarden Dollar. Florian Adamski wird für seine neue Position an der Spitze der OMD vom Rhein an die Themse ziehen und von London aus das weltweite Business leiten.

Der 40-jährige Adamski ist seit Beginn seiner Karriere in unterschiedlichen Positionen im Netzwerk der Omnicom Media Group tätig, in den letzten zweieinhalb Jahren als CEO der Omnicom Media Group. In dieser Zeit hat Adamski die deutsche Mediaholding mit ihren mehr als 1.000 Mitarbeitern einer kompletten Reorganisation unterzogen, mit der Zielsetzung die Qualität der Kundenbetreuung zu optimieren. So wurde zum Beispiel die datengetriebene Marketingagentur Hearts & Science Germany im Februar dieses Jahres gegründet. Eine Agentur mit stark digital geprägtem Beratungsangebot und konsequenter Ausrichtung an den Geschäftszielen ihrer Kundschaft. So umfasst die Omnicom Media Group Germany nun drei Agenturmarken (OMD, PHD, Hearts & Science).

OMD ist die erfolgreichste Agenturmarke der vergangenen Dekade. Hierauf ruhen wir uns allerdings keine Sekunde aus, verstehen vielmehr, dass die voranschreitende Digitalisierung und die Demokratisierung von technologischen Zugriffsmöglichkeiten auf werbliche Plattformen unser Business in den kommenden Jahren vor radikale neue Herausforderungen stellen wird. Als Deutscher eine solche Position mit entsprechend globaler Verantwortung zu übernehmen, ehrt mich sehr und zeigt, dass die Veränderungen, die wir gemeinsam mit unseren Teams in Deutschland angestoßen haben, auch in der Lage sind, international Standards zu setzen – darauf bin ich stolz

(Florian Adamski , OMD Worldwide)

Wer ab 2018 die Omnicom Media Group Germany führen wird, steht noch nicht fest. Hierzu werden noch alle "internen und externen Optionen geprüft, um die bzw. den geeignetste/n Kandidatin/en zu identifizieren, so Adamski.