MARKTZAHLEN - Zahl des Tages

Der Walled Garden mit nur 1 Prozent Werbeeinnahmen

5. Mai 2017 (ft)

Amazon wird immer häufiger in einem Atemzug mit Walled Gardens wie Google und Facebook genannt. Dabei könnten die Unterschiede zwischen den Anbieter nicht größer sein. Während sich das soziale Netzwerk und der Suchriese fast ausschließlich durch Werbung finanzieren, macht dieser Bereich gerade mal ein Prozent von Amazons Umsätzen (136 Milliarden US-Dollar) aus.

Amazon hat seinem Online-Shop eine E-Commerce-Größe geschaffen, die viele kleinere Anbieter zu erdrücken droht, der Großteil seiner Einnahmen kommt jedoch aus den Cloud-Services, die das Unternehmen bietet. Mit geschätzten Werbeeinnahmen von etwa einer bis 1,3 Milliarden im Jahr, liegt der Anteil jedoch bei gerade mal einem Prozent. Google bezieht im Gegensatz dazu mehr als 80 Prozent seiner Umsätze aus der Werbung, Facebook sogar noch mehr.

In den kommenden Jahren wird es für Amazon – und daran arbeitet das Unternehmen akribisch – umso wichtiger, seine Einnahmen aus den bereits bestehenden Quellen zu erhöhen. Mit Alexa beziehungsweise Echo hat sich Amazon einen weiteren Kanal geschaffen, um Werbeeinnahmen zu generieren, ein erster Schritt in Richtung Monetarisierung.