ONLINE VERMARKTUNG

Outbrain: Neues Feature analysiert Traffic-Ströme

31. März 2017 (ft)
Bild: Ed Gregory; CC0 - stokpic.com

Das Native Netzwerk Outbrain verstärkt seinen Fokus auf die Lenkung von Traffic-Strömen, um Content besser zu monetarisieren. Dazu führt das Unternehmen Automatic Yield ein. Die zum Patent angemeldete Technologie ermöglicht Publishern, den Umsatz aller Inhalte in Echtzeit zu tracken und Besucher automatisiert dorthin zu leiten, wo sie gerade am besten monetarisieren. Outbrain hat die Lösung bereits in den USA ausgerollt und erweitert das Angebot ab sofort auch für andere Regionen.

Die SaaS-Lösung analysiert alle umsatzgenerierenden Aspekte einer Website und verbindet diese Erlöse mit den Inhalten, die von diesem Publisher gerade aufgerufen werden. Dabei werden auch die Erlöse von externen Anbietern eingeschlossen. Publisher sollen so Traffic-Ströme besser verstehen und optimieren können. Mit dem neuen Umsatzreporting können Publisher ihren Umsatz heruntergebrochen auf unterschiedliche Partner (Outbrain und Nicht-Outbrain), Traffic-Quellen (z.B. Google, Facebook, Twitter, etc.), Netzwerke, Endgeräte, Nutzer und viele weitere Parameter in einem einzigen Dashboard sehen und managen. In den acht Verlagsgruppen, die Automatic Yield bereits implementiert haben, konnte laut Outbrain ein Umsatzanstieg von bis zu 65 Prozent beaobachtet werden, ohne dass die Klickrate wesentlich beeinflusst wurde.

“Automatic Yield löst einige der Hauptprobleme, die digitale Publisher seit Anbeginn hatten: Wie verbinde ich Content-Erstellung und Umsatzgenerierung in einer einzigen Technologie?”, freut sich Yaron Galai, Co-Founder & CEO von Outbrain. “Mit Automatic Yield bietet Outbrain ein Bindeglied zwischen Vertriebs- und redaktionellen Teams. Unsere Vision ist es, Publishern eine Plattform bereitzustellen, mit der sie sämtliche Erlösquellen managen und optimieren können - und die auch die Redaktionen überzeugt.”

“Momentan nutzen Publisher isolierte Lösungen. Automatic Yield verbindet diese Systeme und ermöglicht einen Informationsaustausch zwischen Publisher-Teams. Dies ist die nächste Evolution im Programmatic Advertising für Publisher und sie beginnt beim User, der die Basis für sämtliche Umsätze bildet. Wir möchten Content Discovery transformieren, von einer Single-Point-Lösung hin zu einer einheitlichen Plattform, mit der Publisher ein nachhaltiges, diversifiziertes Business aufbauen können”, kommentiert Matt Crenshaw, Global Head of Distribution bei Outbrain.