Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Facebook bläst zum Angriff auf Snapchat

29. März 2017 (ft)
Bild: bbourdages - Adobe Stock

Facebook geht mit der Zeit und verändert seit langer Zeit einen großen Teil der Benutzeroberfläche seiner Mobile App. Nutzer haben ab sofort die Möglichkeit vergängliche Story-Bilder mit ihren Freunden zu teilen – ein Frontalangriff auf Snapchat. Facebook reagiert damit auf den Trend der Kommunikation in Bildern und Videos anstatt von Text.

Zum Update der Facebook-App gehört neben der Einbettung des Stories Feeds, der über dem eigentlichen Facebook Feed erscheint, auch eine veränderte In-App-Kamera und die Funktion seinen Kontakten einzelne Bilder direkt zukommen zu lassen. Die Stories-Bilder sind für 24 Stunden von den Freunden einsehbar. Wie auch auf Snapchat und Instagram lassen sich für die Bilder verschiedene Filter anwenden, die derzeit teils in Kooperation mit Künstlern entstehen. Es lassen sich jedoch auch gesponsorte Filter, wie zum Beispiel von aktuellen Filmen, nutzen.

Die Stories-Funktion ist mittlerweile auf allen Social-Media-Produkten verfügbar. Erst im August letzten Jahres wurde das Feature für Instagram angekündigt, Messenger und WhatsApp folgten erst kürzlich. Für die Facebook-App stellt das Update eine der größten Änderungen der jüngeren Zeit dar.

Die vollständige Integration des Stories-Features zeigt, wie gut Snapchat die Zeichen der Zeit bereits 2013 verstanden hat. Jedoch stellt sich nun die Frage, ob das Unternehmen gegen die neuerstärkte Konkurrenz bestehen kann. Immerhin hat Facebook im letzten Jahr durch die Integration von Live-Videos schon Twitter mit Periscope in seine Schranken verwiesen.