Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Oliver von Wersch verlässt Gruner + Jahr

1. February 2017 (jvr)
Oliver von Wersch, Foto: Presse  BVDW

Nach knapp zehn Jahren bei Gruner + Jahr geht Oliver von Wersch, Managing Director Growth Projects & Strategic Partnerships bei G+J Digital, neue berufliche Wege: Von Wersch macht sich selbstständig und gründet zum 1. April 2017 die Unternehmensberatung vonwerschpartner.com mit Fokus auf Digitale Strategien und Produkte.

Oliver von Wersch wechselte 2008 – nach Stationen bei der Tomorrow Focus AG und bei arvato mobile – zu G+J e|MS. Ab 2009 verantwortete er dort den Auf- und Ausbau der Mobile Vermarktung, wurde 2011 zum Mitglied der Geschäftsleitung und 2012 zum Geschäftsführer von G+J e|MS. Von 2012 bis 2015 war er Geschäftsführer von G+J Digital Products und seit Ende 2015 Geschäftsführer des Bereichs Growth Projects & Strategic Partnerships. In dieser Funktion verantwortet er die Steuerung von G+J Startups wie delinero, AppLike und Club of Cooks sowie die inhouse Video-Produktionen. Zukünftig werden diese Bereiche direkt von Arne Wolter, Chief Digital Officer von Gruner + Jahr, geführt.

Arne Wolter, Chief Digital Officer Gruner + Jahr: „Wir lassen Oliver von Wersch ungern ziehen. Er ist ein wertvoller, loyaler und langjähriger Kollege, der mit seiner Digital-Expertise und seiner Kreativität maßgeblich dazu beigetragen hat, dass Gruner + Jahr heute als kraftvoller, moderner und digitaler Verlag dasteht. Daher freuen wir uns, dass er uns auch in Zukunft weiter begleitet: Gruner + Jahr wird einer seiner ersten Kunden. Wir wünschen ihm von Herzen das Beste für seine berufliche und private Zukunft.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!