Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECHNOLOGY

Adition übernimmt Rich-Media-Anbieter mov.ad

14. Februar 2017 (jvr)

Der Rich-Media und Video-Spezialist movAd wird vom Adserving-Anbieter Adition übernommen. Thomas Klimpel, Mitgründer und bisheriger Geschäftsführer der movAd GmbH, scheidet im Rahmen der Übernahme aus. Die Marke movAd soll fortbestehen.

Video Advertising zählt wegen Mobile und der Multi-Screen Nutzung zu den großen Wachstumstreibern in der digitalen Werbung. Über MovAd lassen sich Rich-Media und Bewegtbildkampagnen in HTML5 Format auf Vermarkterseite als auch Agenturseite managen. Das gilt sowohl für den Prozess der Werbemittelerstellung als auch für die Einbindung in die Adserver.

Jörg Klekamp

„Video ist bereits heute eines der wichtigsten Geschäftsfelder und einer der größten Wachstumsmärkte im Digitaltechnologiebereich, und die Kompetenz, ‚video on all screens‘ anbieten und verfügbar machen zu können, ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Durch die vollständige Integration von movAd in unsere Technologieplattform kann Adition die entsprechenden Anforderungen und Bedürfnisse seiner verschiedenen Kundengruppen noch zielgerichteter bedienen und seinen technologischen Footprint im strategisch wichtigen Video- und Rich-Media-Bereich weiter ausbauen“, erläutert Jörg Klekamp, Vorstand von Adition.

Die Übernahme erfolgte im Rahmen eines „Asset Deals“, im Zuge dessen movAd in Adition aufgeht. Sämtliche Produkte und Lösungen des Video- und Rich-Media-Spezialisten, die bereits heute technisch eng mit der Adserving-Plattform von Adition verbunden sind, werden vom bisherigen movAd Team unter Leitung von Hendrik Thiel weiter betreut und entwickelt und auch künftig unter der Marke movAd am Markt angeboten. Der bisherige Münchner Unternehmenssitz von movAd wird neuer Adition Standort neben Berlin, Düsseldorf, Freiburg und soll in den kommenden Monaten sogar personell ausgebaut werden.

Der Adserveranbieter Adition ist Tochter der Virtual Minds AG, die zuletzt mit der Übernahme der Data Management Platform The Adex auf sich aufmerksam gemacht hat. Zu Virtual Minds gehören auch die Supply Side Platform (SSP) Yieldlab sowie die Demand Side Platform (DSP) Active Agent. Virtual Minds ist ihrerseits eine Tochter von ProSiebenSat.1 und hat sich zum Ziel gesetzt eine leistungsstarke europäische Alternative zu den Produkten globaler Advertising-Technologieanbieter wie Google zu etablieren. Dazu gab Virtual Minds unlängst den Ausbau seines Rechenzentrums in Düsseldorf bekannt.

Andreas Kleiser

Andreas Kleiser, Vorstand virtual minds AG, zur eigenen Strategie: „Mit der Übernahme setzen wir ein weiteres deutliches Signal für ‚Adtechnology made in Europe‘. Wir ergänzen unseren Full-Tech-Stack um eine tief integrierte Videolösung, die uns zukünftig auch in unseren neuen Geschäftsfeldern Digital out of Home und Adressable TV noch weiter nach vorne bringen wird, und sichern damit unsere Technologieführerschaft ab. Gerade mit Blick auf die neuen Unsicherheiten in den USA und die kaum abzuschätzenden Folgen für US-amerikanische Technologieanbieter ist diese Strategie ein wichtiges Signal für den europäischen Medienmarkt. Unser Dank gilt Thomas Klimpel, der movAd extrem erfolgreich auf- und ausgebaut hat, und wir freuen uns sehr, dass er uns auch weiterhin mit seiner Expertise begleiten wird.“