ONLINE MEDIA

Sichtbarkeit von Display-Werbung leicht gesunken, Deutschland stabil

19. Januar 2017 (jvr)

Der Ad Verfication Anbieter Meetrics hat seine Viewability Benchmarks zum vierten Quartal 2016 herausgegeben. Laut der Auswertung der Berliner nahm die Sichtbarkeit von Display Ads im europäischen Werbemarkt im Vergleich zum Vorquartal um 1% ab und liegt nunmehr bei durchschnittlich 55 Prozent.

Im Vergleich der drei größten europäischen Märkte liegt Deutschland mit 58 Prozent sichtbar gewordener Werbung erstmals wieder vor Frankreich, wo die Sichtbarkeitsrate zum Vorquartal um drei Prozentpunkte auf nun 57 Prozent gefallen ist. In Großbritannien konnte der bisherige Tiefpunkt von 47 Prozent zwar um zwei Prozentpunkte auf 49 Prozent verbessert werden, dennoch bleibt das Vereinigte Königreich in den europäischen Viewability Charts auf dem letzten Platz.

Meetrics Meetrics Sichtbarkeits Benchmarks im europäischen Vergleich, viertes Quartal 2016  » Vergrösserung

Die beste Sichtbarkeitsrate erreichen Werbetreibende erneut in Österreich. Mit einer Benchmark von 68 Prozent (-1 Prozentpunkt) und einer durchschnittlichen Viewtime von 32 Sekunden (Deutschland: 27,5 Sekunden, Europa: 27,6 Sekunden) ist Österreich seinen europäischen Nachbarn weiterhin einen Schritt voraus. Dies sei laut Meetrics in erster Linie auf das konsequente Umstellen von Ad Impressions auf Viewable Impressions zurückzuführen.