Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Digital Facts: Ströer katapultiert sich auf Platz Eins

12. Januar 2017 (ft)
Bild: zumphoto - dollarphotoclub.com/ Adobe Stock

Es tut sich etwas im sonst statischen Vermarkterranking der Digital Facts. Die von der AGOF präsentierten Zahlen für Oktober 2016 zeigen, dass es einen neuen Platzhirschen gibt: Ströer Digital. Eine wirkliche Überraschung ist die neue Spitzenposition jedoch nicht. Bereits in 2015 legte das Unternehmen den Grundstein für das Spitzenranking mit dem Kauf von Interactive Media und OMS.

Was sich bereits zur dmexco mit einem einheitlichen Marktauftritt gezeigt hat, führt sich nun zum Jahresanfang in den aktuellen Digital Facts der AGOF fort. Ströer lässt die eigenen Reichweiten zusammen mit OMS und Interactive Media ausweisen und sichert sich damit eine bequeme Spitzenposition unter den Vermarktern. Verständlich, denn bereits in den Zahlen des vorangegangenen Monats stand Interactive Media mit einer Netto-Reichweite von 36,92 Mio. Unique Usern (UU) auf Platz Eins. Ströer Digital (34,21 Mio. UU) und OMS (30,46 Mio. UU) belegten die Plätze Vier und Sieben.

Nach der Zusammenlegung beläuft sich die Anzahl der Unique User aus dem Gesamtangebot von Ströer Digital auf 45,25 Millionen und liegt damit 8,93 Mio. UU vor dem Zweitplatzierten United Internet Media (UIM).

Christopher Kaiser, CEO der Ströer Digital Group, kommentiert: „Aus den drei Vermarktern InteractiveMedia, OMS und Ströer Digital haben wir in den vergangenen Monaten eine Vermarktungsorganisation geformt und Produkte und Angebot über unser gesamtes Portfolio mit Fokus auf Qualität, Viewability und Innovation hinweg entwickelt. Damit wollen wir einen konsistenten Marktauftritt sicherstellen und übergreifenden Kundenzugang ermöglichen. Die gemeinsame Ausweisung in der AGOF unterstreicht zusätzlich unsere gesamthafte Marktposition und damit auch die Relevanz von Ströer als Vermarkter.“

Im restlichen Ranking tut sich dagegen wenig. Den zweiten Platz belegt UIM mit 36,32 Mio. UU, gefolgt von Media Impact (36,17 Mio. UU), BurdaForward (33,32 Mio. UU) und SevenOne Media (32,76 Mio. UU).