ONLINE MEDIA - Bierwerbung

Serviceplan luchst BBDO den Beck’s-Etat ab

18. Januar 2017 (jvr)
Foto: AB-InBev - Presseservice

Anheuser-Busch InBev hat sich für die Kommunikation seiner Marke Beck’s in Deutschland einen neuen Partner an die Seite geholt. Serviceplan Campaign International setzte sich im Pitch durch. Der bisherige Etathalter BBDO hat das Nachsehen, wird sich aber weiterhin für die InBev-Marke Franziskaner ins Zeug legen dürfen. Den Start der neuen Beck's-Kampagne plant das Unternehmen für Frühjahr 2017.

Vor der Entscheidung für die Hamburger Kreativagentur ließ Anheuser-Busch InBev offenbar die vorgestellten Kreativkonzepte mit Methoden aus der Marktforschung in Form von Verbrauchertests überprüfen. „Die von Serviceplan entwickelte Kommunikationslinie hat sich im Verbrauchertest klar durchgesetzt. Sie wird es uns ermöglichen, die Marke Beck‘s weiterzuentwickeln und noch intensiver auf den Markenkern zu setzen“, sagt Henner Höper, Marketing-Director Anheuser-Busch InBev Deutschland.

Den Start der Kampagne plant das Unternehmen für Frühjahr 2017. Seit 2012 hatte BBDO den klassischen Beck’s-Auftritt betreut. „Die Zusammenarbeit mit BBDO war sehr erfolgreich. Beck’s ist laut Markenmonitor Bier die beliebteste Biermarke Deutschlands, wir konnten 2016 in einem hochkompetitiven Marktumfeld sowohl an Absatz als auch an Marktanteil weiter zulegen. Nach vier Jahren war es dennoch an der Zeit, zu überprüfen, ob wir kommunikativ nachjustieren müssen. Dazu gehört für uns auch die Agenturbeziehung. Die Welt dreht sich immer schneller, wenn wir mit der Marke weiter als Leuchtturm für den Verbraucher wirken wollen, müssen wir den nächsten Schritt früher machen, als andere. Dafür hat Serviceplan einen Ansatz entwickelt, der die Marke behutsam weiterentwickelt."