MOBILE

AOL will App-Monetarisierung erleichtern

24. Januar 2017 (jvr)
thorstenschmitt - Dollarphotoclub.com / Adobe Stock

AOL hat seine Supply-Side-Plattform mit dem etwas sperrigen Namen "ONE by AOL: Mobile" um eine neue Selbstbuchungsfunktion erweitert. Das Angebot richtet sich an App-Publisher und ihre Entwickler, die ihre App schnell und einfach über Programmatic Advertising monetarisieren wollen.

„Viele App Entwickler verlassen sich auf mehr als 15 verschiedene Monetarisierungsplattformen und SDKs“, erklärt Markus Frank, Managing Director DACH bei AOL. „All diese Technologien in ihre Apps zu integrieren und in Einklang zu bringen, ist zeitaufwendig und ressourcenintensiv. Mit ONE by AOL: Mobile, plus unseren innovativen neuen Self-Service Features, liefern wir eine umfassende Lösung für die Monetarisierung. Diese wurde für den mobilen Workflow entwickelt, der es einfacher macht mit Partnern zu arbeiten und den Prozess zu vereinheitlichen.“

Die neuen Self-Service Features für ONE by AOL: Mobile liefern App-Entwicklern Premium Demand mit einer einzigen skalierbaren SDK, die auf allen Endgeräten und Formaten ausgespielt werden kann. Mit dieser wenden App-Entwickler erfolgreich und einfach Ad Serving, Network Mediation und Real-Time Bidding an und nutzen eine Reihe von transparenten Reportings und Kontrollen, so dass sie den Ansprüchen der heutigen mobilen Werbewelt gerecht werden. ONE by AOL: Mobile bietet damit App-Entwicklern einen sofortigen Zugang zu hunderten Demand-Quellen, die laut AOL "95 der 100 Top AdAge Brand Werber" repräsentieren.