ONLINE MEDIA

Jan-Peter Reineke und Michaela Ihlefeld erweitern die Geschäftsführung von MEC Deutschland

1. November 2016 ()

Jan-Peter Reineke und Michaela Ihlefeld erweitern das Geschäftsführungsteam von MEC Deutschland. Der bisherige Managing Partner Jan-Peter Reineke ist ab sofort neuer Managing Director der Düsseldorfer Mediaagentur. Michaela Ihlefeld (42) tritt als neue CCO (Chief Client Officer) bei MEC an und folgt dort auf Tino Krause, der seit Mai die Position des CEOs innehat.

Michaela Ihlefeld greift auf langjährige Erfahrung im Management und in der Kommunikationsberatung zurück. Zuletzt war sie von 2014 bis April 2016 Managing Director und Chief Operating Officer bei Mindshare tätig und verantwortete dort einen Großteil der Kundenberatung.

Quelle: MEC , Jan-Peter Reineke / Michaela Ihlefeld Jan-Peter Reineke / Michaela Ihlefeld

Mit der Erweiterung des Geschäftsführungskreises um Managing Director Jan-Peter Reineke soll dem Wandel in der Medienlandschaft Rechnung getragen werden. Bei der Digitalisierung der Medienlandschaft ginge es nicht um die Verdrängung klassischer Formate, sondern vielmehr um Erweiterung, Vernetzung und Organisation der vielfältigen Möglichkeiten. MEC sei auf diesem Weg sehr erfolgreich und stelle sich so dem wachsenden Anspruch.

Jan-Peter Reineke sagt selbst: „Seit Jahren befindet sich die Kommunikationsbranche in einem chaotischen Wandlungsprozess. Ständig gibt es Updates, revolutionierende Technologien und immer wieder neue Superlative. Künstliche Intelligenz ist die neueste Fiktion, die Wirklichkeit geworden ist und an vielen bekannten Grundfesten rüttelt. Unsere Aufgabe bei MEC ist es, am Puls der Zeit zu bleiben, um in dieser turbulenten Welt stets die aktuellste und beste Lösung zu bieten. Ein reflektierter Umgang mit Technologien, Daten, Media und Plattformen sowie eine gelebte Transparenz ist das A und O, um uns gemeinsam mit unseren Kunden weiterzuentwickeln.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren