Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Neues Ranking: AGOF Messung berücksichtigt jüngere Zielgruppen ab 10 Jahre

20. October 2016 (ft)
Adobe Stock Fotimmz

Ab sofort bietet die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) in ihren digital facts einen Überblick über eine größere Grundgesamtheit. Es werden jetzt auch jugendliche Nutzer ab 10 Jahren mit in die Reichweitenmessungen aufgenommen. Auf das Vermarkerranking in den Kategorien Mobile und Desktop hat diese Änderung keine großen Auswirkungen, jedoch macht die Erweiterung der Grundgesamtheit im Ranking der digitalen Vermarkter einen entscheidenden Unterschied.

Im bisherigen Ranking mit einer etwas älteren Zielgruppe (14+) fällt auf, dass sich sowohl im Ranking der stationären als auch mobilen Vermarkter Media Impact mit einer Reichweite von 30,71 (stationär) und 22,14 (Mobile) Millionen Unique Usern die Top-Position sichern kann, jedoch nicht im Gesamtranking der digitalen Vermarkter auf dem ersten Platz landet. Überraschenderweise führt United Internet Media (UIM) nunmehr das alte Ranking (+14) an. Im Ranking unter Einbezug der neuen Zielgruppe von 10-13-Jährigen behält Media Impact in allen Kategorien jedoch die Nase vorn.

Die Führungsposition von UIM im 14+ Vermarkterranking erklärt AGOF-Sprecherin Katharina Böhm damit, dass es zwischen dem stationären und mobilen Angeboten von Media Impact größere Schnittmengen bei den Unique-Usern gibt. Dies könne dazu führen, dass wie im aktuellen Fall Media Impact sowohl im stationären als auch mobilen Ranking auf Platz 1 ist und im Vermarkterranking hinter United Internet Media fällt. Böhm begründet dieses Ergebnis durch das Angebot der Vermarkter. Bei UIM gäbe es mit den Angeboten GMX und Web.de weniger Schnittmengen. UIM selbst sieht den ersten Platz im Vermarkter-Ranking durch den starken Anstieg seiner mobilen Nutzerzahlen begründet.

„Wir konnten für unser bestehendes Portfolio drei Millionen mobile Nutzer innerhalb eines Jahres dazugewinnen“, sagt Rasmus Giese, CEO von United Internet Media. Die AGOF listete 2015 für den Juli noch 14,97 Millionen Unique User auf, ein Jahr später erreicht UIM nun einen neuen mobilen Bestwert von 18,37 Millionen Unique User. „Wir bauen unser mobiles Angebot ständig aus und haben zuletzt einen Messenger für unsere Apps integriert. Somit rechnen wir im mobilen Segment mit weiterem Wachstum“, sagt Giese.„Die hohen stationären und mobilen Reichweiten zeigen, dass wir ein echtes Multi-Screen-Angebot haben“, sagt Giese.

Christian Nienhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung von Media Impact kann der neuen AGOF Ausweisung auch nur Positives abgewinnen: "Dass wir im erstmals erweiterten digitalen Vermarkterranking ,10 Jahre und älter' auf Anhieb Platz 1 belegen, freut uns und natürlich vor allem unsere Kunden. Es zeigt, dass unser digitales Portfolio die User punktgenau erreicht und sich auch bei ganz jungen Zielgruppen großer Beliebtheit erfreut."

Mit der Änderung der Grundgesamtheit trägt die AGOF dem geänderten Mediennutzungsverhalten der Bevölkerung Rechnung, da die digitale Nutzerschaft zunehmend jünger wird.

Das könnte Sie interessieren