Adzine Top-Stories per Newsletter
MARKTZAHLEN

Digitale Display-Werbung wächst um 6,3 Prozent

14. September 2016 (ft)
Bild: Konstantin Yuganov - Dollarphotoclub.com

Pünktlich zur dmexco sind die OVK-Zahlen da. Der Online-Vermarkterkreis geht in seinem aktuell veröffentlichten Online-Report davon aus, dass die digitale Display-Werbung Jahr um 6,3 Prozent wächst. Die präsentierte Wachstumsprognose beziffert das Gesamtvolumen des digitalen Display-Werbemarktes auf 1,782 Milliarden Euro.

Mit 28,8 Prozent Anteil am Gesamtwerbemarkt liegt Online-Werbung mittlerweile auf dem Niveau von Fernsehen (29,3 Prozent) und setzt sich weiter von Tageszeitungen (17,5 Prozent) und Publikumszeitschriften (7,1 Prozent) ab.
Die größten Treiber dieser Entwicklung sind erwartungsgemäß Video und Mobile. So sehen weltweite Prognosen des Mediaagenturnetzwerks Carat den Umsatz im Bereich Mobile bereits im nächsten Jahr vor dem Display-Umsatz.

Bild: OVK Werbestatistik Online-Werbung ist mittlerweile auf demselben Niveau wie Fernsehwerbung angelangt.

Auf eine getrennte Ausweisung von Online- und Mobile-Umsätzen verzichtet das Vermarktergremium und bildet stattdessen den digitalen Werbemarkt ganzheitlich ab. „Werbungtreibende aber auch Nutzer unterscheiden nicht mehr zwischen Online und Mobile. Nahezu alle Digital-Kampagnen werden endgeräteübergreifend und cross-digital ausgespielt“, erklärt Oliver von Wersch (Gruner+Jahr Digital), stellvertretender Vorsitzender des OVK. „Mit der konsolidierten Marktzahl bilden wir diese Entwicklung zeitgemäß ab.“ Damit spiegelt der OVK beim Ausweis des Display-Marktvolumens die übergreifende Abbildungslogik wider, die auf Planungsseite mit der digital facts als ganzheitliche Datengrundlage bereits umgesetzt wurde.

Bild: OVK Werbestatistik Die aktuelle Prognose des OVK sieht den Umsatz von digitaler Display-Werbung auch in diesem Jahr konstant steigen.