MOBILE

Mobile-Trends: Fast keine Werbung auf Tablets

6. July 2016 (ft)
Bild: James Thew - Dollarphotoclub.com

Der Mobile-Vermarkter Opera Mediaworks hat seine Daten aus dem ersten Quartal 2016 ausgewertet und daraus aktuelle Trends im Bereich des Mobile Advertisings erstellt. Neben den beliebtesten Mobile-Zeiten und dem Anteil von Werbemitteln in Apps und dem mobilen Internet, wurde auch der Anteil von Ad Impressions auf Smartphones und Tablets verglichen. Den Daten von Opera zufolge entfallen lediglich vier Prozent der ausgelieferten Werbemittel auf die großen Geschwister der Smartphones.

Gerade in Zeiten, in denen Google mit seinen Accelerated Mobile Pages oder Facebook mit Instant Articles aufwarten, um ein schnelles Interneterlebnis auch bei geringer Bandbreite zu ermöglichen, zeigen die Netzwerkdaten von Opera, dass die Internetgeschwindigkeit bei der Auslieferung von Werbemitteln in den meisten Fällen kein Problem darstellt. 80 Prozent der Impressions werden ohnehin über WLAN übertragen und nicht im vergleichsweise langsameren mobilen Netz.

Zudem dominiert die In-App-Werbung. 61 Prozent der Ad Impressions werden über Apps ausgeliefert.

Wie auch eine Studie der Mediaagentur Initiative vermuten lässt, ist die TV-Primetime auch eine Mobile-Primetime. So erzielen Ad Impressions gegen 19 und 20 Uhr die höchsten Auslieferungsraten. Bevor es sich ab 21 Uhr stark beruhigt. In der typischen Arbeitszeit von 9 bis 17 Uhr bleiben die Raten dagegen auf einem konstanten mittleren Niveau.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am Stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRCà (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Bewegtbild -> Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? Wie Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!