Adzine Top-Stories per Newsletter
PERFORMANCE

Höhere Klickraten durch User-Inhalte

12. July 2016 ()
Bild: Sasint - Dollarphotoclub.com

Wer Online einkauft und sich ein Produkt näher anschaut, wird, nachdem die generellen Informationen geklärt sind, ziemlich bald auf die Suche nach Kundenbewertungen machen. Wie viel Sterne hat das angepeilte Produkt bekommen und was sagen die anderen Nutzer? Die Kunden suchen nach ehrlichen Erfahrungsberichten zu Produkten und machen nicht selten auch die Kaufentscheidung davon abhängig. Dass diese Bewertungen auch für das Marketing einsetzen lassen, steht außer Frage. Wie sie sich konkret auf Klickraten auswirken, zeigen zwei A/B-Kampagnen der Bewertungsplattform Bazaarvoice.

Die Auswirkungen von „Consumer Generated Content“ (CGC) in der Online-Werbung, will die Bazaarvoice durch die A/B-Kampagne für einen Kunden aus dem Lebensmittelbereich herausgefunden haben. Hier lag die Klickrate bei Werbeanzeigen mit verbrauchergenerierten Inhalten um 12 Prozent höher als bei anderen. Kein Wunder, meint Prelini Udayan-Chiechi, VP Marketing EMEA bei Bazaarvoice: „Consumer Generated Content schafft Vertrauen bei Konsumenten. Dadurch steigt nicht nur die Bereitschaft, sich über ein Marke oder Produkt zu informieren, sondern auch die Zahl der Conversions.“

Auch das Unternehmen Tassimo, um die Effektivität von CGC in E-Mail-Newslettern herauszufinden. Die Newsletter mit nutzergeneriertem Content konnten eine um 26 Prozent höhere Öffnungsrate sowie einer um 17 Prozent höheren im Hinblick auf die Wandlung vom Interessenten zum Käufer erzielen.

Auch wenn potenzielle Kunden Erfahrungsberichte den typischen Marketing-Sprüchen vorziehen, so eignet sich nur ein kleiner Prozentsatz der Bewertungen für Marketingtexte. Im Einzelhandel beläuft sich dieser Anteil, laut Angaben von Bazaarvoice auf 1,2 Prozent. Dagegen schaffen es Markenunternehmen immerhin auf 3,6 Prozent.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Das neue Contextual & Semantic Targeting - Cookielose Adressierbarkeit in digitalen Kanälen? am 07. October 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Tage adressierbaren Web-Traffics, der auf Third-Party Cookies basiert ist gezählt. Aufgrund restriktiver Browsereinstellungen und der konsequenten Umsetzung der Vorgaben aus der DSGVO, werden alternative Konzepte gebraucht, damit Werbung weiterhin ihren Weg zur richtigen Zielgruppe findet. Die meisten Beteiligten der Angebots- und Nachfrageseite in der digitalen Werbewirtschaft setzen auf einen Mix aus Verfahren und Ansätzen. Jetzt anmelden!