DATA & TARGETING

Brandlocal: Big Data soll regionale Mediaplanung verbessern

1. Juli 2016 (ft)
Bild: denchik - Dollarphotoclub.com

Noch in diesem Monat nimmt die Agenturmarke Brandlocal als eigenständige Firma ihren Betrieb auf. Die frühere Abteilung der Mediaagentur Crossmedia wird sich auch nach der Umstrukturierung weiterhin auf die Themenbereiche Big Data und Geomarketing konzentrieren. Hierbei liegt ein besonderer Fokus auf datengestützter regionaler Mediaplanung. Durch die vorherige Zugehörigkeit zu Crossmedia kann Brandlocal bereits mit Kunden wie Lidl, A.T.U., Conrad, ECE und Casio aufwarten.

Brandlocal filtert lokale Informationen aus verfügbaren Big Data-Informationen und setzt diese miteinander in Verbindung. Dadurch möchte die Agentur räumliche Wettbewerbs- und Potenzialanalysen sowie Handlungsempfehlungen in den Bereichen Marketing, Kommunikation, Vertrieb und Expansion geben. Mit ihrer eigenständigen Local-Planning-Matrix bietet Brandlocal eine Plattform für die räumliche Analyse. Gleichzeitig dient diese Matrix zur Aussteuerung jeglicher Kommunikationsleistung.

Von Direct Marketing über klassische Handelskommunikation bis hin zu digitalen und mobilen Kanälen: Ziel des Angebotes ist eine Leistungsoptimierung des Kommunikationssystems auf allen Paid-Mass- und Personalmedia-Ebenen. Durch seine „Impact Heatmap“ möchte Brandlocal einen anschaulichen Abgleich der regionalen Medialeistung über alle Kanäle hinweg ermöglichen. So sollen zum Beispiel Missverhältnisse im Kommunikationseinsatz in Bezug auf vertriebliche Distribution aufgedeckt und so die Voraussetzung zur wirtschaftlichen Optimierung geschaffen werden.