MOBILE

Karlsruhe übt Location Based Marketing

15. April 2016 (ft)
Bild: Michael Ebardt Dollarpotoclub.com - Bearbeitung: ADZINE Bild: Michael Ebardt Dollarpotoclub.com - Bearbeitung: ADZINE

Am letzten Aprilwochenende wird Durlach, der 30.000-Einwohner-Stadtteil von Karlsruhe, zum Pilotprojekt für standortsbezogenes Marketing. Durch die Kooperation zwischen dem Stadtteil Durlach, der Hochschule der Medien Stuttgart und den Gelben Seiten sollen Kunden, wenn sie in die Nähe von Geschäften kommen über die App der Gelben Seiten eine Push-Nachricht von dem jeweiligen Geschäft auf ihr Smartphone bekommen. Durch die Teilnahme bekommen Unternehmen die Chance, die neue Werbemöglichkeit zu erproben.

Am Wochenende über den 23. und 24. April können teilnehmende Unternehmen durch die Aktion potenzielle Kunden in unmittelbarer Nähe ansprechen, die Aufmerksamkeit auf das eigene Geschäft lenken und den Kaufimpuls auslösen.

Wie sie das machen bleibt ihnen überlassen. Die Form der gesendeten Angebote ist flexibel gestaltbar und reicht von Text- und Bildnachrichten über Coupons und Tickets bis hin zu QR-Codes und App-Views. Zudem können die Teilnehmer selbst festlegen, ob eine Nachricht beim Betreten oder Verlassen ihres Geschäftes oder nach einer bestimmten Verweildauer ange¬zeigt werden soll, ob sie nur an bestimmten Tages- und Uhrzeiten ausgespielt werden soll und vieles mehr.

Durch eine „virtuelle Litfaßsäule“ kann auch der Radius vergrößert werden, in der die Werbung ausgespielt wird. Hierbei werden Push-Benachrichtigungen an die Nutzer verschickt, die sich weniger als einen Kilometer entfernt von dem eigenen Geschäft aufhalten.

Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „Ich bin von der Leistungsfähigkeit von LBS [Location Based Services] überzeugt und das Projekt wird das hoffentlich aufzeigen. Der Erfolg hängt am Ende aber immer von Technologie und Strategie ab. Von dem Pilotprojekt erwarten wir uns noch einmal wichtige Impulse zu den relevanten Erfolgsfaktoren.“