PROGRAMMATIC

App-Werbemarkt bekommt eine unabhängige Meta-SDK

15. April 2016 (jvr)
Bild: sakkmesterke - Dollarphotoclub.com Bild: sakkmesterke - Dollarphotoclub.com

Das Hamburger Mobile Adtech Unternehmen Addapptr will mit einer neu entwickelten SDK den gesamten App-Werbemarkt aufrollen. Die Meta-SDK ermöglicht laut Addapptr einen parallelen und vor allem gleichberechtigten Zugang zu vielen namhaften Werbemarktplätzen. Dies führe bei den App-Anbietern zu weitaus höheren Werbeeinnahmen. Erste Tests hätten eine Steigerung des eCPM um durchschnittlich 50 Prozent ergeben. Die Fillrates lägen dabei bei nahezu 100 Prozent.

Eine SDK (Software Development Kit) fungiert unter anderem als Schnittstelle und Zugang zum programmatischen Mediahandel. App-Publisher, die ihren Content über Programmatic Advertising vermarkten wollen, benötigen diese SDKs, um ihre Werbeplätze über die bestehenden Marktplatzlösungen den Einkaufsplattformen (DSPs) zur Verfügung zu stellen. Doch für die App-Publisher stellt sich die Frage, welche SDK von welchem Anbieter implementiert werden soll. Mehr als drei SDKs verschlechtern die Funktionsweise und damit die Usability einer App. Zudem ermöglicht nicht jede SDK einen gleichberechtigten Zugang zu allen bestehenden Marktplätzen. Gewöhnlich platzieren die Publisher ihren Traffic nur auf einer Exchange. Bei der neuen Addapptr Meta-SDK ist dies nun anders.

Die neue Meta-SDK, die Addappter als Meta-RTB Lösung beschreibt, ermögliche nun eine zeitgleiche Optimierung von mobilen RTB-Marktplätzen mithilfe eines komplexen Algorithmus. Publisher sollen so ihren App-Inventar auf allen relevanten Marktplätzen optimal monetarisieren können. Das gelte auch für kleinere App-Anbieter, die bis dato in den Exchanges schlechter priorisiert werden würden. Die neue Addapptr-SDK Lösung ist an mehr als 30 RTB-Marktplätzen und Werbenetzwerken angeschlossen, darunter sind u.a.:

  • GoogleAdX
  • Facebook
  • Mopub (Twitter)
  • Nexage
  • Smaato
  • OpenX

Patrick Kollmann, CEO von AddApptr zu den Alleinstellungsmerkmalen der neuen Meta-RTB Lösung:

Im Gegensatz zu anderen Anbietern müssen wir keinen eigenen Exchange priorisieren und wählen völlig neutral den Marktplatz aus, der den besten CPM für den Publisher bietet. Diese effiziente Optimierung der Werbeumsätze ist der Schlüssel für eine langfristig erfolgreiche Werbemonetarisierung von Apps.

(Patrick Kollmann, Addapptr)

Erste Flights mit der neuen SDK-Lösung seien erfolgreich verlaufen. Der eCPM konnte um durchschnittlich 50 Prozent gesteigert werden. Alexander von der Geest, COO & Co-Founder von AddApptr berichtet, dass es zu Beginn schwierig war, die App-Publisher zu einer Implementierung der Meta-RTB-SDK zu überzeugen. „Anfangs verhielten sich einige unserer Publisher sehr zögerlich, das SDK zu integrieren. Nach den ersten Wochenreports war die Begeisterung allerdings sehr groß – sowohl in Hinblick auf die CPMs als auf die Werbequalität. Unsere umfassende SDK-Lösung übertrifft jede server-seitige Integration, die wir je getestet haben.”, sagt von der Geest.

Programmatic Advertising auf dem Mobile Advertising Summit 2016!

Nach einer Prognose von eMarketer werden 2017 die Ausgaben für Programmatic Mobile Advertising weiter steigen und mittelfristig sogar einen Großteil des Gesamtvolumens für Display-Werbung ausmachen.

Auf dem Mobile Advertising Summit 2016 in Berlin wird Patrick Kollmann über die Vorteile von Programmatic und Mediation SDKs in der In-App-Vermarktung mit anderen Spezialisten diskutieren. Sichern Sie sich jetzt noch ein Ticket für Schlüsselkonferenz im Bereich Mobile Advertising.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Mobile-App-Advertising, SDKs und Programmatic.