DATA & TARGETING

Your Online Choice gewinnt an Akzeptanz

22. Februar 2016 (ft)
Bild: giorgiomtb - Dollarphotoclub.com

Die European Digital Advertising Alliance (EDAA) betreibt gemeinsam mit dem Deutschen Datenschutzrat für Online-Werbung (DDOW) Aufklärung zu Online Behavioral Advertising (OBA) mittels eines Piktogramms, das am rechts-oberen Bildrand von Werbebanner platziert ist. Ende letzten Jahres hat die EDAA eine Umfrage durchgeführt, die ergeben haben soll, dass sich immer mehr Nutzer für die Funktion des OBA-Piktogramms interessieren würden.

Aufklärung durch Piktogramm

Bild: EDAA Piktogramm

Das Piktogramm ist ein wesentlicher Bestandteil um die Nutzer über die Mechanismen von verhaltensbasierter Online-Werbung aufzuklären. Wenn User darauf klicken, werden sie auf eine Kampagnenseite weitergeleitet, die sie darüber informiert, wie ihre Daten gesammelt wurden und welche Auswirkungen dies auf die Werbung hat, die ihnen angezeigt wird. Zudem verlinkt sie auf Seiten der EDAA, die Nutzern Möglichkeiten zur Selbstregulierung der Verwendung ihrer Daten aufzeigt.

Laut EDAA verstehen immer mehr Internetnutzer die Funktion des OBA-Piktogramms, womit der Verband auch eine bessere Akzeptanz für nutzungsbasierte Online-Werbung assoziiert. Bei einer Umfrage des EDAA sagten 44 Prozent der Befragten aus, dass sie nach dem Anklicken des Piktogramms und den dadurch erlangten Informationen zu Privatsphäreeinstellungen das Konzept nutzungsbasierter Online-Werbung positiver sehen.

Aufklärung und Transparenz wird wichtiger

Auch in Deutschland zeigen Marktforschungsergebnisse des Deutschen Datenschutzrats Online-Werbung (DDOW), dass die Aufklärungskampagne des EDAA das Verständnis des Piktogramms erhöhen konnte. So antwortete auf die Frage nach der Bedeutung des Piktogramms etwa ein Drittel der Befragten, dass sie durch Klicken des Piktogramms „sehen können, welche Informationen gesammelt wurden und für Werbung verwendet werden“. Im Vergleich zum Jahr 2013, in dem ebenfalls eine Aufklärungskampagne mit anschließender Befragung durchgeführt wurde, hat sich der Anteil um 25 Prozent erhöht.

Gerade unter der jüngeren Bevölkerung, den 16- bis 24-jährigen, hat sich der prozentuale Anteil derer, die das Piktogramm wiedererkennen verdreifacht. Die DDOW schließt aus diesen Zahlen, dass Nutzer die Kontrolle ihrer Privatsphäre selbst in die Hand nehmen wollen und die Möglichkeiten der Selbstregulierung, die ihnen Internetseiten wie www.youronlinechoices.com bieten, als hilfreich empfinden.

Fast jeder Zweite der Befragten hält es für wahrscheinlich, dass er das Angebot der Webseite nutzen wird. Im Jahr 2013 wollte nur jeder Dritte dieses Angebot wahrnehmen. Wie viele sich tatsächlich dafür entscheiden werden, diese Möglichkeit zu nutzen, ist hingegen unklar.

„Die Ergebnisse der Kampagne sprechen für sich: Aufklärung und Transparenz sind wesentliche Erfolgsfaktoren für die Akzeptanz nutzungsbasierter Online-Werbung. Und der Verbraucher will selbst entscheiden und eigenverantwortlich handeln, statt bevormundet zu werden. Das untermauert die Bedeutung der Werbeselbstregulierung als Best Practice für einen verbrauchernahen Datenschutz, der zugleich eine sinnvolle Datennutzung zur Aufrechterhaltung eines vielfältigen kostenfreien Online-Angebots ermöglicht“, erklärt Matthias Wahl, Sprecher des DDOW.