DISPLAY ADVERTISING

Deutscher Digital Award soll alles abdecken

Von Jens von Rauchhaupt, 2. November 2015
Grafik: Deutscher Digital Award

Der 2015 erstmals verliehene Deutsche Digital Award geht in die zweite Runde. Mit dem Award werden Kreativleistungen der Digitalbranche in ihrer gesamten Bandbreite ausgezeichnet. Ein umfangreiches Kategoriensystem soll die gesamte digitale Wertschöpfungskette abdecken. Dahinter steht der Gedanke einen Preis zu etablieren, der als der wichtigste Benchmark der Digitalen Wirtschaft angesehen wird.

Nach der Premiere im Frühjahr 2015 geht der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. heute mit dem Deutschen Digital Award in die nächste Runde. Werbe-, Design-, Internet- und Kommunikationsagenturen wie auch Werbungtreibende und Freiberufler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können ihre digitalen Arbeiten unter www.deutscherdigitalaward.de für die begehrten Award-Auszeichnungen bewerben. Die Einreichungsfrist für den Preis läuft bis 15. Januar 2016.

Neun Hauptkategorien

Die neun Hauptkategorien reichen von Digital Advertising Formats und Digital Advertising Campaigns über Digital Live-Experience, Branded Content, Websites, Digital Commerce, Mobile Apps, bis zu Social/ Dialog und Digital Transformation und bilden mit insgesamt 30 Unterkategorien über alle Hauptkategorien hinweg die relevantesten Bereiche und Entwicklungen der rasant wachsenden Branche ab.

Marco Zingler

Marco Zingler Vizepräsident des BVDW und Vorsitzender des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen zur Bedeutung des Deutschen Digital Awards: „Die Digitalbranche ist der wichtigste Wachstumstreiber der gesamten Wirtschaft. Die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der deutschsprachigen Wirtschaftsregion basiert zunehmend auf der Kreativität und dem Innovationspotenzial der Digitalen Wirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dem Deutschen Digital Award zeichnen wir fokussiert herausragende Kreativleistungen in allen Bereichen der digitalen Wertschöpfungskette aus und freuen uns schon auf spannende Einreichungen aus allen drei Ländern.“

Differenziertes Bewertungssystem

Um der Vielfalt der eingereichten Arbeiten gerecht zu werden und die Komplexität einer sich ständig entwickelnden Digitalbranche angemessen abzubilden, liegt dem Award ein besonderes Bewertungssystem zugrunde. Neben spezifischen Anforderungen für die einzelnen Kategorien finden drei übergeordnete Bewertungskriterien in allen Kategorien Anwendung: Der Innovationswert des Beitrages (Ist die Idee neu? Treibt die Arbeit den digitalen Wandel?), die handwerkliche Leistung (Finden die Kernbereiche des digitalen Arbeitens wie Content, Gestaltung, technische Umsetzung Anwendung?) und der Joy of Use (Nutzerzentrierung: Stellt die Arbeit die Bedürfnisse des Nutzers in den Vordergrund und stellt sie einen Mehrwert da?).

Wertvolle Kreativpunkte für BVDW-Kreativranking

Interessenten bietet der Deutsche Digital Award neben der Auszeichnung als solche und der medialen Aufmerksamkeit noch ein weiteres gewichtiges Teilnahmeargument: Wer mit Edelmetall ausgezeichnet wird, sammelt wichtige Kreativpunkte für das Digitale Kreativranking. Medienpartnern des Deutschen Digital Award sind ADZINE, e-commerce Magazin, HORIZONT, Werben & Verkaufen, sowie dieses Jahr erstmals auch Werbeplanung.at.