PROGRAMMATIC

Yieldlabs YRD-Insights: Neues Reporting- und Optimierungstool für Publisher

11. September 2015 (jvr)
orlando florin rosu - dollarphotoclub.com

Kritiker führen immer wieder ins Feld, dem automatisierten Mediahandel mangele es an ausreichend Transparenz und Kontrolle. Das Hamburger Adtech-Unternehmen Yieldlab will das für die Verkaufsseite nun ändern und gibt den Publishern mit YRD-Insights ein neues Reporting- und Optimierungstool an die Hand. Damit soll er alle offene Auktionen und Private-Deals überwachen, steuern und optimieren können.

YRD Insights ist kostenlos und richtet sich an alle Publisherkunden, die bereits mit der Supply-Side-Platform Yieldlab YRD arbeiten. Yieldlab preist dabei die Ganzheitlichkeit und die einfache Handhabung seines neuen Tools an, das als zentrales Dashboard alle Screens, also Desktop, Video und Mobile miteinander vergleichen und übergreifend analysieren könne. Yieldlab hatte erst im Sommer den Start der neuen SSP-Plattform YRD gefeiert, die nun auch Programmatic Video beherrscht.

Normalerweise nutzen Vermarkter und Publisher zusätzlich zur SSP externe Report-Lösungen mit denen sie ihre Reports und Forcasts-Analysen durchführen. Yieldlab will das nun ändern und setzt da an, wo die Daten auch anfallen, direkt in der Verkaufsplattform der Publisher. YRD-Insights nutzt dabei tagesaktuelle Daten. So können die Sales-Experten des Publishers sofort auf die eigene Umsatzentwicklung reagieren und direkt in die Optimierung einsteigen. Dazu legt YRD Insights einen besonderen Schwerpunkt auf die Auswertung der Gebotspreise jedes einzelnen Demand Partners. Durch eine Analyse der Gebotshistorie lassen sich Floorpreise setzen, die eine höhere Monetarisierung des Inventars erlauben.

„YRD Insights ist viel mehr als ein Analyse- und Reporting-Tool. Bei dem Design der Lösung haben wir uns intensiv mit den Wachstumshindernissen im Bereich Programmatic Advertising beschäftigt und nach einer Lösung gesucht, mit der die Wachstumstreiber für das Geschäft des Publishers mit einem Blick sichtbar werden – ohne, dass man Data-Scientist sein muss“, sagt Marco Klimkeit, Gründer und Vorstand von Yieldlab.