PERFORMANCE

Refined Labs baut Geschäftsführung mit Philipp von Stülpnagel aus

4. May 2015 (sb)

Der Münchner Performance-Marketing Spezialist Refined Labs verstärkt seine Vertriebsaktivitäten im Bereich Customer Journey Analyse und hat dazu seine Geschäftsführung erweitert. Philipp von Stülpnagel verantwortet als Geschäftsführer Sales neben Thomas Bindl und Rupert Rockinger den Ausbau des Neugeschäfts und die Weiterentwicklung von strategischen Partnerschaften mit Media- und Performance-Marketing Agenturen.

Außerdem soll Philipp von Stülpnagel den Aufbau eines Sales-Teams für das Wachstumssegment Customer Journey Analyse bzw. Cross-Channel-Tracking vorantreiben. Der 38-Jährige zählt zu den Pionieren der Suchmaschinenoptimierung. 2003 gründete er in Köln die auf SEO spezialisierte Agentur Sumo. Neben seiner Managementtätigkeit leitete von Stülpnagel von 2006 bis 2012 den Arbeitskreis Suchmaschinenmarketing im BVDW.

Thomas Bindl, Gründer und Geschäftsführer von Refined Labs kommentiert den Neuzugang: „Mit Philipp von Stülpnagel haben wir einen Top-Mann der Online-Branche für Refined Labs gewinnen können, der neben seinem Know-how und seiner Vermarktungsexpertise über exzellente Kontakte zu Advertisern und Agenturen verfügt."

Philipp von Stülpnagel freut sich auf die neue Aufgabe: „Cross-Channel-Tracking bzw. Customer Journey Analysen stehen bereits heute auf der Agenda vieler Advertiser ganz oben. Mit seiner konsequenten Ausrichtung auf die Qualitätsanforderungen des deutschen Marktes und mit seinen umfangreichen Individualisierungsmöglichkeiten gehört das Technologieangebot von Refined Labs zu den Spitzenlösungen im Performance Marketing. Es ist eine tolle Herausforderung und Aufgabe, zusammen mit Thomas Bindl und Rupert Rockinger und dem Team von Refined Labs diesen Wachstumsmarkt aus einer führenden Position heraus zu gestalten.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren