MOBILE - Interest Based Twitter Ads

Twitter erfasst Apps um personalisierte Werbung auszusteuern

28. November 2014 (gy)

Unter dem Begriff „App Graph“ erfasst Twitter zukünftig die Apps der Smartphones-Nutzer, um herauszufinden welche anderen Apps, abgesehen von der eigenen, bereits installiert sind. Laut Angaben des Social Networks sollen die Erkenntnisse dazu genutzt werden, um die Nutzer mit Content und Werbung zu versorgen, die eigens auf ihre Interessen abgestimmt sind. Twitter weist ausdrücklich darauf hin, dass nicht die Daten der verwendeten Apps erfasst werden.

„Um die Twitter-Experience persönlicher zu gestalten, sammeln wir eine Liste an Apps die ihr auf euren mobilen Endgeräten installiert habt und updaten diese gelegentlich. So können wir maßgeschneiderten Content ausliefern, an dem ihr wohlmöglich interessiert seid. Wir sammeln nur eine Liste der Apps die auf euren Geräten installiert sind. Wir sammeln keine Daten die aus diesen Apps stammen“, so Twitter.

Zusätzlich soll „App Graph“ auch dazu beitragen, das Werbegeschäft anzukurbeln, indem die Nutzer bezahlten Content sehen, der für sie mehr Relevanz hat.

Parallel hat Twitter auch eine Schritt-für-Schritt-Anweisung veröffentlicht, um das App Graph-Feature in den Android und iOS Apps abzuschalten. Das soziale Netzwerk sagt auch, dass es keine anderen App seiner Nutzer scannt, bevor diese nicht mittels eines In-App-Hinweises benachrichtig wurden. Das neue Feature soll unter anderem das Werbegeschäft verbessern, die User-Experience für neuangemeldete Nutzer verbessern. So sollen Nutzer Tweets, Accounts und anderen Content auf ihrer Timeline erhalten, von denen ausgegangen wird, dass dieser besonders relevant und interessant für den jeweiligen Nutzer ist.