DISPLAY ADVERTISING

73.5 Mio. US-Dollar für MediaMath

4. June 2014 (gy)

MediaMath kann sich über 73.5 Mio. US-Dollar von dem in Boston ansässigen Spring Lake Equity Partners freuen. An der Series-C-Finanzierungsrunde für die Demand-Side-Platform (DSP) nahmen auch Investoren wie Akamai Technologies, Safeguard Scientifics, Catalyst Investors und Observatory Capital teil. Gleichzeitig erhöht MediaMath den Kreditrahmen auf 105 Millionen US-Dollar. Neben den 73.5 Mio. US-Dollar von Spring Lake Equity Partners steht den US Amerikanern somit finazielle Mittel von insgesamt 175 Mio. US-Dollar zur Verfügung, die sie zum Ausbau ihrer Einkaufsplattform einsetzen können.

„Wir freuen uns sehr, dass Spring Lake Equity Partners der MediaMath-Familie beitreten“, sagt Joe Zawadzki, CEO von MediaMath. „Nicht nur dass ihre Investition in unser Unternehmen  eine enorme Bestätigung unserer Führungsposition in der Branche wiederspiegelt, spielen auch ihre strategischen Kenntnisse, tiefe Beziehungen und erheblichen Ressourcen eine wichtige Rolle in der nächsten Entwicklungsphase des Unternehmens und der Branche, die uns dabei helfen unsere globale Expansion und technologische Innovation fortzusetzen.“

MediaMath wird die finanziellen Mittel für die Fortführung des globalen Ausbaus und zur Unterstützung von internationalen Niederlassungen in den Märkten EMEA, APAC und Lateinamerika nutzen. Darüber hinaus werden die Erlöse für die Entwicklung neuer Produkte und Features ihrer TerminalOne Einkaufsplattform eingesetzt. „Wir haben uns einige Zeit nach einem Marktführer in der digitalen Marketingbranche umgesehen“, sagt Dan MacKeigan, Partner bei Spring Lake Equity Partners. „MediaMaths Marktposition, die auf ein dreistelliges Jahreswachstum und einer führenden Technologie fußt, bot uns eine Gelegenheit, die wir uns nicht entgehen lassen konnten (...) Wir freuen uns, das Unternehmen in seiner nächsten Wachstumsphase zu unterstützen.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren, gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRC (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification: Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? - Welche Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!