Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

Konventionelles TV noch deutlich bevorzugt

17. April 2014 (gy)

Weltweit schauen 90 Prozent der Erwachsenen noch immer Live-TV, jedoch schneiden andere TV-Video-Plattformen sich ein immer größer werdendes Stück vom Kuchen ab. In einer Befragung von Ipsos OTX, dem Marktforschungsunternehmen für Social Media wurden 15,551 Erwachsene in 20 Ländern zum Thema Live-TV und Video-Streaming befragt.

86 Prozent der Befragten greifen auf traditionelles Fernsehen zu, 27 Prozent streamen oder downloaden TV-Programme und Videos über den Computer. 16 Prozent gaben an, sie würden Internet-Videos per Streaming auf einem TV-Gerät abspielen, weitere 16 Prozent nutzen DVR (Digital Video Recorder) und andere Aufnahmegeräte um sich Fernsehprogramme ansehen zu können. 11 Prozent der Befragten gaben sogar an Fernsehprogramme/Videos über Mobilgeräte anzusehen.

Traditionelles Fernsehen im Vergleich zum Streaming, DVR und Mobilgeräten,Quelle: Adzine

Ältere Zuschauer in der Altersklasse 50+ schauen weiterhin mehr Live-TV als jeder andere Altersklasse. 91 Prozent der Zeit schauen Fernsehprogramme über traditionelle TV-Geräte. Die 35-49-jährigen greifen 88 Prozent der Zeit auf Live-TV zurück und den Befragten unter 35 Jahren zu 81 Prozent der Zeit auf die traditionellen Geräte zurückgegriffen. In der Altersklasse der unter 35-jährigen gewinnen die Möglichkeiten des Fernsehens via Computer/Laptop immer mehr an Beliebtheit. So nutzen die unter 35-jährigen 35 Prozent der Zeit Computer oder Laptops zum Fernsehen. Unter den 35-49-jährigen sind es nur noch 25 Prozent der Zeit und in der Altersklasse 50-64 Jahre noch 17 Prozent. Internetstreaming zeichnet sich als die nächst größte Kategorie für die unter 35-jährigen aus. 20 Prozent ihrer Zeit nutzen Internetstreaming um auf TV- und/oder Videoinhalte zuzugreifen. Die 35-49-jäjhrigen nutzen 16 Prozent der Zeit zum Streamen und die 50+-jährigen gerade mal 11 Prozent der Zeit. Das schauen von TV- und/oder Videoinhalten via Mobilgeräte folgt mit 15 Prozent (unter 35-jährige), zehn Prozent (35-49-jährige) und fünf Prozent (50+-jährigen).

Quelle: MediaPost