PERFORMANCE - M-Commerce

myThings veröffentlicht Studie über Mobile Retargeting

22. Januar 2014 (gy)

Retargetingspezialist und Einkaufsplattformanbieter myThings veröffentlicht die Ergebnisse einer erstmals durchgeführten Studie über Mobile Retargeting und dessen Einfluss auf den Marketingmix von Werbetreibenden. Die Untersuchung basiert auf mehr als 100 Millionen Impressions. Dabei hat myThings festgestellt, dass die Wiederansprache mobiler Nutzer über Mobile Retargeting Werbung die Konversionsraten signifikant steigert.

myThings Studie, Quelle: comScore, myThings

Neben der Steigerung des Abverkaufs um zusätzliche 18 Prozent, verbessern sich auch die Click-Through-Rate um 46 Prozent. Im Beobachtungszeitraum generierte Mobile Retargeting über Smartphones 55 Prozent und  über Tablets 45 Prozent der Conversions. Bei den Post-Click Conversions steht das Verhältnis 53 Prozent zu 47 Prozent. Laut myThings steigern Smartphones den Abverkauf durch  die höhere Reichweite, wobei Tablets durch ihre verbesserte Nutzbarkeit und leichteren Handhabung zur Kaufentscheidung und zum Abverkauf beitragen.

Im Vergleich zum Desktop ist der Zeitraum zwischen dem letzten Besuch der Website und der Conversion über den mobilen Kanal 13 Mal geringer. Auch an den Wochenendtagen bleiben die Conversions, die über Mobile kommen, stabil. So ist die Konversionsrate am Wochenende lediglich sechs Prozent geringer als Wochentags, im Vergleich zu einem Absatzrückgang von 30 Prozent der Conversions, die über den Desktop generiert werden.

Während sich Nutzer von Tablets und Desktop hinsichtlich ihres Suchverhaltens ähneln, verhält es sich mit den Smartphonenutzern anders. 55 Prozent der Smartphonenutzer (44 Prozent der Desktop- und Tabletnutzer) erreichen die Produktseite. 18 Prozent der Smartphonenutzer haben sich lediglich die Homepage angesehen, im Vergleich zu drei Prozent der Desktop- und Tabletnutzer.

myThings Studie, Quelle: eMarketer