Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING

Google-Trusted-Store-Bewertungen in AdWords-Anzeigen

26. November 2013 (gy)

Seit 2010 können Shop-Bewertungen in die Google-AdWords-Anzeigen integriert werden. Dazu griff man bisher auf Informationen von Bewertungsplattformen wie Trustedshops.de, idealo.de und ciao.de usw. zurück. Google bietet nun auch die Integration der Bewertungen in AdWords-Anzeigen aus dem eigenen Google-Trusted-Stores-Programm an. Bei Google-Trusted-Stores handelt es sich um ein kostenloses Zertifizierungsprogramm, das nun auch in Deutschland Onlineshops zertifiziert, die von ihren Kunden Feedback in Bezug auf Service und Versand erhalten haben.

Google Verkäuferbewertung, Quelle: Google Inside AdWords

Google arbeitet seit einiger Zeit an der Integration von Verkäufer-Bewertungen in AdWords und an entsprechende Updates der Anzeigen mit zusätzlichen Informationen für die Einkäufer. Die Zusammenführung von Shop-Bewertungen und Textanzeigen in AdWords soll nicht nur für mehr Transparenz beim Käufer, sondern auch höhere Conversions beim Shop des Advertisers sorgen. Werbetreibende, die Nutzer-Bewertungen in ihren AdWords-Anzeigen sichtbar machen, verzeichnen eine signifikante Erhöhung ihrer AdWords Click-Through-Raten. Auch die Conversion steigt. So habe beispielsweise der US Shop OnlineShoes.com mithilfe der Darstellung der Bewertungen in AdWords ein Umsatzplus von 4.2 Prozent erzielt.

In den USA läuft das Trusted-Stores-Programm seit 2012, in Deutschland startete Google-Trusted-Stores vor knapp zwei Wochen mit der Trusted-Store Zertifizierung einer kleinen Auswahl hiesiger Online-Shops. Laut Google habe sich insgesamt die Anzahl der teilnehmenden Shops im letzten Jahr mehr als verdreifacht.

Quelle: Google

EVENT-TIPP ADZINE Live - Data-driven Marketing jetzt zukunftsfähig machen - Consent für Personalisierung und Reichweite. am 24. November 2020, 11:00 - 12:30 Uhr

Die aktive, explizite Einwilligung der Nutzer ist seit DSGVO und der kommenden e- Privacy-Direktive die Einstiegshürde für datenbasiertes Marketing. Personenbezogene Daten dürfen nur noch mit ausdrücklicher Einwilligung der Nutzer gespeichert und verarbeitet werden. Die aktuelle Herausforderung liegt darin, die Errungenschaften des datenbasierten Marketings zu bewahren, bei gleichzeitigem gesetzeskonformen und respektvollem Umgang mit den Rechten und Anliegen der Konsumenten. Diese Herausforderung wächst auch technologisch mit dem Ende der Third-Party Cookies. Jetzt anmelden!