DISPLAY ADVERTISING

Neue Anzeigeformate bei InMobi

23. Oktober 2013 (gy)

Das mobile Werbenetzwerk InMobi gab gestern seine zwei neuen mobilen Anzeigenformate „AppGalleries“ und „Custom Ads“ bekannt. Die Werbeformate sollen es Entwicklern ermöglichen, personalisierte und für Kunden relevante Anzeigen mit einem verbesserten Nutzererlebnis und Monetarisierungsmöglichkeiten zu erstellen. Durch den template-basierten Ansatz der native Anzeigen wird der Zeitaufwand für Entwickler reduziert. Die Click-Through-Raten sind laut InMobi bis zu 50 Prozent angestiegen und die App-Installationsraten um bis zu 600 Prozent.

Mobilen Publishern und Entwicklern soll es durch AppGalleries möglich sein ein White-Label AppStore Erlebnis für Apps zu erschaffen, die am besten zur Nutzerschaft des Publishers passen. Zurzeit ist AppGalleries als Vollbild, Unterbrecherwerbung oder als eigenständiges Format erhältlich. Die Monetarisierung der Galerie ist durch den Download gesponserter Apps möglich. Ein weiteres Merkmal sind die bis zu 8,80 Euro eCPMs bei der Nutzung in Verknüpfung mit traditioneller mobiler Werbung.

Custom Ads soll es Entwicklern ermöglichen, ihre Anzeigen so anzupassen, dass diese dem Look ihrer eigenen App entsprechen. Custom Ads bietet Entwicklern eine Palette von vorgefertigten Frames, Animationen und transparenten Layern, so das mobile Werbenetzwerk. Custom Ads bis zu 50 Prozent höhere Click-Through-Raten im Vergleich zu statischen Unterbrecheranzeigeformaten erreichen.

„Das InMobi Ad Innovation Team hat die Aufgabe, das komplexe Problem der Branche zu lösen, nämlich das beste Nutzererlebnis bei einer hohen Monetarisierung zu schaffen“, sagt Piyush Shah, Vice President of Products bei InMobi. „Frühe Rückmeldungen von Konsumenten sowohl zu Custom Ads als auch zu AppGalleries ermutigen uns sehr, da diese neuen gut konvertierenden Werbeformate so leicht zu integrieren sind. Diese neuen Werbemittel, kombiniert mit unserer weltweiten Größe und Expertise beim kontextbasierten Nutzertargeting, erlauben es uns, die beste Monetarisierung für unsere Entwickler und Publisher zu liefern.“