Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING - Multiscreen

Samsung will Entwickler mit neuen SDKs beeindrucken

30. Oktober 2013 (gy)

Samsung präsentierte auf der Samsung Developers Conference in San Francisco einige neue Software Development Kits (SDKs) und aktualisierte Tools für Entwickler, zur Unterstützung der Entwicklung von Multiscreen Apps. Gezeigt wurden auch die Smart TV SDK 5.0 Beta, Multiscreen SDK Beta, Multiscreen Gaming SDK und Enterprise SDK Beta, sowie Erweiterungen ihrer Mobile und Service SDKs. Die Apps sollen fortan nicht nur auf mehreren Screens nutzbar sein, sondern auch mit verschiedener Hardware interagieren und den Unternehmensmarkt ansprechen. Mit besserer Funktionalität will Samsung Entwickler in das eigene Ökosystem locken.

„Wenn Sie ein Mobile Entwickler sind, empfinden Sie das Entwickeln für Smart TV vielleicht als interessant und wenn Sie eine Smart TV Entwickler sind, könnten Sie das Entwickeln einer Unternehmensapplikation als ziemlich interessant empfinden“, sagt Curtis Saski, Senior Vice President, Samsung Media Solutions Center Amerika.

Saski präsentiert das Samsung Mobile SDK, diese soll das Integrieren der Samsung Funktionalität in Apps über mehr als 800 APIs ermöglichen. Das Samsung Service SDK bietet eine Verbesserung der AdHub, in-App Einkauf, Geofencing und der ChatOn in-App Messaging APIs. Laut Sasaki statten die Erweiterungen der SDKs die Entwickler mit mehr Möglichkeiten in den Bereichen Games, Entertainment, Soziales, Gesundheit, Fitness und standortbasierten Diensten aus.

Das Smart TV SDK 5.0 Beta soll die Art der Interaktion zwischen Apps und Samsungs Intelligent TVs verbessern. Die Schwerpunkte der Erweiterung sind Multiscreen-Tauglichkeit, das Verbinden mit Samsung-Geräten und Unterstützung für Hörgeschädigte. Multiscreen SDK Beta ermöglicht das teilen und kontrollieren medialer Inhalte auf verschiedenen Screens via mobiler Geräte.

Über das Multiscreen Gaming SDK sollen Entwickler mobile Spiele via Bluetooth mit einem separaten Samsung Game Controller verbinden können. Nutzer können laut des Unternehmens mobile Spiele dann auch auf dem TV spielen. Das letzte von Samsung präsentierte Tool ist das Enterprise SDK Beta, welches in Verbindung mit Samsungs Android Plattform Knox steht. Knox SDK soll 1.090 APIs haben, die IT Manager ermächtigen ein wachsendes Feld an Prozessen auf mobilen Geräten zu kontrollieren. Dazu gehören unter anderem Anti-Diebstahl, elterliche Kontrolle, Fehlerbehebung für Remote-Geräte und M2M Applikationen (Machine to Machine).

Gregory Lee, Präsident, Samsung Telekommunikationen Amerika sagt: „Entwickler sollten nicht nur auf Grund Samungs enormer weltweiter Reichweite für das Unternehmen entwickeln wollen, sondern auch weil die Apps die sie bauen innerhalb des gesamten wachsenden Portfolios des Unternehmens, jenseits von Smartphone und Tablets funktionieren werden.

Mehr Infos zu der gestern zu Ende gegangenen Entwickler Konferenz gibt es hier.