ONLINE MEDIA

FOMA empfiehlt Digital Out-of-Home und Mobile

12. September 2013 (hc)

Der BVDW veröffentlicht seinen „FOMA Trendmonitor 2013“, in dem 33 Experten der Fachgruppe Online-Mediaagenturen befragt wurden. Digital Out of Home wird für die Werber in Kombination mit Mobile an Bedeutung gewinnen, bei Audio Digital sind es die langen Verweildauern, die diesen Kanal so interessant für die Advertiser machen. Als bedeutendste Online-Werbemaßnahme wird derzeit Search-Werbung, danach folgen Video-Werbung und Display-Werbung. 11 der 33 Befragten hielten Werbung im Social Media Umfeld für irrelevant.

In fünf Jahren wird laut Schätzung der Befragten die Bedeutung von Search, Display-Werbung und Affiliate-Marketing sinken. Wachsende Bedeutung sieht man für Werbung auf mobile-enabled Websites, Werbung in Smartphone-Apps, für Ads in Tablet-Apps, Video-Werbung und Social Media Advertising.
 
Fast alle Befragten sprechen Performance-orientierten Kampagnen eine hohe Bedeutung zu. Auch in fünf Jahren soll die Relevanz noch groß sein. Image-orientierte Kampagnen hingegen werden derzeit nur von knapp drei Vierteln der Befragten mit einer hohen Bedeutung bewertet, aber auch hier soll die Bedeutung zunehmen. Für die Weiterentwicklung des Online-Werbemarkts halten die Befragten besonders Themen rund um Datenhandling und Leistungswerte für relevant. Währungen zur Bewertung von Online-Kontakten werden dringend gebraucht, darin sind sich die Befragten einig.
 
Die Befragung zum FOMA Trendmonitor wird seit 2007 jährlich durchgeführt. Für die diesjährige Umfrage wurden 33 Agenturvertreter interviewt. Darunter waren 21 leitende Funktionen, 10 aus der Geschäftsführung und 2 Vorstandsmitglieder.