DISPLAY ADVERTISING

Der globale Werbemarkt wächst 2013 um 3,5 Prozent

30. September 2013 (hc)

Das Wachstum zeigt sich in diesem Jahr auch ohne Großereignisse wie Olympische Spiele oder US-Wahlen stabiler als 2012. Für 2014 rechnet ZenithOptimedia mit weiterem Wachstum um 5,1 Prozent, für 2015 sogar 5,9 Prozent. Das sind die aktuellen Prognosen aus dem „Advertising Expenditure Forecast“. Positive Signale kommen auch aus der Eurozone.

Frank-Peter Lortz

Im neuen Forecast gibt es kaum Änderungen im Vergleich zu den Voraussagen vom Juni. Positive Signale kommen vor allem aus der Eurozone, die im 2. Quartal ihre 18-monatige Rezession hinter sich gelassen hat und die Werbeinvestitionen bereits 2014 mitziehen werden (+0,7 Prozent).  Auch in Deutschland zieht der Werbemarkt an.

Frank-Peter Lortz, Chairman ZenithOptimedia „Für das Gesamtjahr 2013 erwarten wir zwar noch ein Minus von 1,5 Prozent, aber die Wirtschaftslage lässt Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft schauen. Unter diesen Voraussetzungen sind Werbungtreibende bereit, bislang zurückgehaltene Budgets freizugeben und in Marken- und Imagewerbung zu investieren. Davon profitiert TV am stärksten, so dass wir hier von einem Netto-Wachstum von 2,6 Prozent ausgehen.“

Mehr als ein Drittel (37 Prozent) des gesamten Werbemarktwachstums geht dieses Jahr bereits auf Internetwerbung zurück, die auf Smartphones und Tablets ausgeliefert wird. Insgesamt ist Mobile mit einem Gesamtvolumen von 14,3 Mrd. US‐Dollar und 2,8 Prozent Anteil an den weltweiten Werbeinvestitionen zwar noch klein, doch rapides Wachstum von über 50 Prozent jährlich untermauert die steigende Relevanz. Bereits in 2015 wird sich Mobile‐Anteil am Werbekuchen auf 6 Prozent mehr als verdoppelt haben.

Die größten Verlierer im Werbemarkt sind weiterhin die Print-Medien. Zeitungen werden im sechsten Verlustjahr in Folge dieses Jahr weitere 8,1 Prozent ihrer Werbeeinnahmen einbüßen, bei den Zeitschriften sieht es mit minus 4,8 Prozent ein wenig besser aus. Trotz der starken Verluste bleibt die Gesamtheit der Zeitungen (Tages-, Wochen-, Sonntagszeitung, Anzeigenblätter und Beilagen) auch im Jahr 2014 noch die stärkste Mediengattung im Print-treuen Deutschland. Erst 2015 soll mit 4,68 Mrd. Euro erstmals gleich viel in Online-Werbung und in Zeitungen investiert werden.

Weltweit wächst der Werbemarkt aufgrund der dynamischen Entwicklung in den Schwellenländern mit 3,5 Prozent in 2013 und 5,1 bzw. 5,9 Prozent in den 2014 und 2015 stärker als in Deutschland.

ZenithOptimedia erstellt die vierteljährlichen kostenpflichtigen Forecasts bereits seit 17 Jahren.