DISPLAY ADVERTISING - Privacy

Werbewirtschaft startet flächendeckende Aufklärungskampagne

6. August 2013 (hc)

Der Deutsche Datenschutzrat Online-Werbung (DDOW) startet heute im Internet eine Aufklärungskampagne, die über nutzungsbasierte Online-Werbung ("Online Behavioral Advertising", kurz OBA) und die Selbstregulierung der Werbewirtschaft informieren soll. Die Kampagne ist Bestandteil einer gesamteuropäischen Aufklärungsinitiative über OBA, koordiniert von der European Digital Advertising Alliance (EDAA). Anzeigenmotive mit einem Reißverschluss sollen die Nutzer dazu animieren, die Anzeige zu klicken, die Sie zu Informationsmaterial über die Initiativen des DDOW führt.

Die Kampagne wird vorerst für acht Wochen geschaltet. Eine begleitende Marktforschung soll ihre Wirkung messen und Grundlage nachfolgender Kommunikationsmaßnahmen des DDOW sein. Ziel sei es, in einem ersten Schritt mindestens jeden zweiten deutschen Internetnutzer zu erreichen. Durch die Bereitstellung von Inventar auf ihren Webseiten unterstützen große Unternehmen der digitalen Wirtschaft die Kampagne.

Geschlossener und offener Reißverschluss im Banner der OBA-Akzeptanzkampagne des DDOW, Quelle der Grafik: DDOW

Matthias Wahl, Sprecher des DDOW: „Die Kennzeichnung mittels des Piktogramms direkt an den Werbemitteln hat sich bewährt. Nutzer erfahren hierüber unmissverständlich, wenn Werbedienstleister OBA einsetzen. Per Klick auf das Piktogramm wird ersichtlich, welche Dienstleister hinter der Datenerhebung und –nutzung stehen. Zudem können Nutzer auf einer zentralen Webseite anbieterübergreifend entsprechend ihrer individuellen Präferenzen den Einsatz von OBA steuern. Diese praktischen Vorteile noch bekannter zu machen, ist das Ziel der Kampagne.“

Mehr zur Aufklärungskampagne gibt es hier

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren, gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRC (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification: Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? - Welche Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!