Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

United Internet Media mit neuem Brandingformat PageSkin Ad

16. Mai 2013 (stg)

Onliner nutzen das Internet zunehmend über verschiedene Endgeräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen und vor allem Displaygrößen. In Deutschland geht laut Mediascope Europe 2012 bereits jeder dritte Internetnutzer (38 %) über mehr als ein Endgerät ins Netz. United Internet Media startet jetzt eine neue Serie Brandingformate für Desktop und Tablet auf Basis von Flash und/ oder HTML 5.

Erstes Werbemittel der neuen MultiScreen-Qualitätsformate-Klasse ist das "PageSkin Ad", das United Internet Media in Zusammenarbeit mit dem britischen Unternehmen InSkin Media auf web.de und gmx.de anbietet. Die Werbeform verbindet ein Superbanner mit zwei Skyscrapern und einem Footer Banner zu einer großflächigen und auffälligen Umrandung der gesamten Webseite. Durch die optische Verbindung der Werbeflächen soll ein plakatives exklusives Sonderformat entstehen. Das bietet die Möglichkeit, den Hintergrund mit einer Grafik zu belegen oder im typischen Marken-"Look & Feel" einzufärben.

Die Werbung umfasst den kompletten Rahmen einer Website.

Die Auslegung der beiden Skyscraper sorgt dafür, dass sich die Werbeflächen auch beim Scrollen immer im Sichtfeld der Nutzer, am oberen Rand des Browsers, befinden und die Werbebotschaft damit im buchstäblichen wie im übertragenen Sinne haften bleibt. Der „Wrap“, wie United Internet Media ihn nennt, wird mit Frequency Capping optimiert und mit TGP Targeting möglichst zielgruppengenau ausgesteuert.

Jan Oetjen

"Das ,PageSkin Ad‘ ist das erste Produkt einer ganzen Reihe innovativer Medialösungen, die wir im Rahmen unserer MultiScreen-Offensive in den kommenden Monaten vorstellen werden. United Internet Media hat mit dem für die stationäre wie die mobile Nutzung attraktiven Dienste- und Inhalteangebot seiner Portale, seinen hohen Plattformreichweiten und -nutzungsfrequenzen, seinem innovativen Produktportfolio und seinen führenden Mediasteuerungslösungen die besten Voraussetzungen, seine Technologie- und Qualitätsführerschaft im Bereich digitaler Media gerade im Hinblick auf die multioptionale Internetnutzung zu untermauern", erklärt Jan Oetjen, Vorstand United Internet Media AG.