ONLINE MEDIA - Mediaplanung

Recma Ranking lässt Mediacom gut aussehen

7. Mai 2013 (stg)

Nach einer qualitativen Auswertung des Marktforschungsinstitutes Recma belegt Mediacom den Spitzenplatz unter Deutschlands Mediaagenturen. Mit insgesamt 22 Punkten auf der qualitativen Auswertungsskala des Pariser Institutes sichert sich die Agentur zusammen mit GroupM Partner MEC die Pole-Position. Mediacom liegt insgesamt sechs Punkte vor der zweitplatzierten Omnicom Media Group und wird mit dem Profil „Dominant“ ausgezeichnet.

Paul Remitz

Entscheidend für die Punktezahl sind die Kategorien Vitalität (10 Punkte), die sich aus Pitchgewinnen und Momentum zusammensetzt, sowie Struktur (12 Punkte), die Ressourcen und Kundenprofile bewertet. Paul Remitz, CEO Mediacom Deutschland: „Der Anspruch der Kunden an Mediaagenturen ist in den vergangenen Jahren exponentiell gestiegen. Bei zunehmend fragmentierten Medienmärkten und gestiegenem Ergebnisdruck auf Kundenebene ist Qualität in Beratung und Forschung der zentrale Erfolgsfaktor. Hier werden wir auch in Zukunft weiter investieren.“

Eine Spitzenstellung attestiert Recma der Mediacom auch im Bereich Kreativität. Erstmalig hat das Institut dieses Jahr ein Award-Ranking erstellt, in dem nationale und internationale Erfolge gemessen und ausgewertet werden. Das Bewertungssystem basiert auf der Teilnahme an großen internationalen Wettbewerben, bei denen Mediaagenturen sich messen. Hier liegt MediaCom mit 42 Punkten vor Mediaplus mit 36 Punkten in Führung. Grund für den Vorsprung sind unter anderem die Preisgewinne bei den Cannes Media Lions 2012, dem Festival of Media Global 2012 und den Effies Deutschland und Europa.

Die Leistungsfähigkeit der Mediaagentur spiegelt sich auch in ihrem quantitativen Wachstum wider. Allein im klassischen Geschäft wurde ein Etatvolumen von 168 Millionen Euro gewonnen. Dieser Betrag basiert auf den rein klassischen Werbekampagnen und wurde von Recma vorläufig selbst errechnet.