ONLINE MEDIA - Prognose zu den Ad Spendings

2014 fließen 20% aller Werbeausgaben in digitale Werbung

20. März 2013 (ts)

2014 werden weltweit die Werbeausgaben um 5% zunehmen. Das ist eine Prognose der Agentur für Media & Kommunikation Carat. Wachstumstreiber bleiben vor allem Russland und Lateinamerika. Westeuropa kommt nur mühsam voran, mit Ausnahme von UK. Die Angelsachsen kommen auf ein vergleichbares Wachstum wie die USA. Deutschland stagniert hingegen. Mit 20% der globalen Werbeausgaben in 2014 gewinnt die digitale Werbung weiter an Bedeutung.

Auf Basis von 57 Märkten weltweit prognostiziert Carat für das Jahr 2014 die Entwicklung des Werbemarktes anhand der Werbeausgaben. Global rechnet die Agentur mit einem Wachstum von 5 Prozent. Aus globaler Sicht wird das Werbewachstum weiterhin wesentlich von den beiden ursprünglichen BRIC Ländern Russland und Brasilien getrieben. Beide werden weiterhin mit zweistelligen Wachstumsraten in 2014 prognostiziert, die als nationale Gastgeber von den Olympischen Winterspielen bzw. der Fußballweltmeisterschaft profitieren dürften.

Alle Märkte wachsen. Die alte Welt schleicht voran (Quelle: Carat)

Zwar wird 2014 Wachstum in allen Märkten und Regionen erwartet, Westeuropa wächst aber am langsamsten. Nach zwei rückläufigen Jahren stehen die Zeichen aber wieder günstig. Auffällig ist die Entwicklung in UK. Mit 4.4 Prozent rechnet Carat mit einem stärkeren Wachstum als für den US-Markt (4 Prozent Wachstum). Der deutsche Markt kommt mit einem prognostizierten Wachstum von einem Prozent gerade so aus der Minuszone. Insgesamt haben sich die Prognosen von Carat in den vergangenen Jahren als leicht zu optimistisch herausgestellt.

Auf gleicher Linie mit den Erwartungen zeigen auch die Entwicklungen nach Kategorie Investitionen in digitale Werbung,die sich mit einem zunehmenden Marktanteil von circa plus 2,0% an den globalen Werbeausgaben pro Jahr niederschlägt. Mit der prognostizieren Marschrichtung  von plus 20% der globalen Werbeausgaben in 2014 einzunehmen, ist digital Werbung bereits das führende Werbemedium in UK, den Niederlanden und Schweden.

Chief Executive der Aegis Group Jerry Buhlmann kommentiert: “Die aktuelle Carat Werbeprognose gibt uns zunehmend Optimismus für den Ausblick auf die globalen Werbeausgaben, insbesondere für 2014. Für einige Märkte bleibt der Weg herausfordernd, da sich der wirtschaftliche Trend “Two-Speed-World“ fortsetzt – mit einem geringeren Wachstum in Westeuropa und Nordamerika und einem höheren Wachstum in schneller wachsenden Regionen wie Asia-Pacific und Lateinamerika.