Sie sind Hier: Magazin > Display Advertising > Silverpop launcht neue Marketing-Plattform für Behavioral Marketing
Artikel

Der Anbieter von Marketingtechnologien, Silverpop, stellt mit dem Re-Launch seiner Plattform 'Engage' eine neue Lösung für Behavioral Marketing vor. Engage führt erstmals Informationen verschiedenster Online- und Offline-Touchpoints auf einer Plattform zusammen und baut daraus individuelle Verhaltensprofile. Unternehmen sollen so erstmals einzelne Kunden umfassend verstehen und ihre Kommunikation hoch individuell und passgenau ausrichten können.

Der Relaunch der Marketing-Plattform Engage soll das Verhalten und die Präferenzen jedes einzelnen Konsumenten zum Ausgangspunkt der Kunden-Interaktion machen. Dieser verhaltensbasierte Ansatz soll vom klassischen Zielgruppen-Marketing abkehren und eine One-to-One-Kommunikation in Echtzeit führen. Die Lebenswelt des einzelnen Konsumenten wird einbezogen und konkrete Bedürfnisse werden adressiert. Anstatt lediglich das Online-Verhalten von Kunden auf Websites zu messen – etwa über Klicks und Downloadraten – sollen Unternehmen damit komplexere Informationen über ihre Kunden erhalten. Diese werden mit Kommunikationsprozessen verknüpft, damit dem Kunden passende Informationen und Angebote, zum richtigen Zeitpunkt und über das präferierte Medium zukommen.


Online, wie Offline soll der Verbraucher nun passende Informationen bekommen.

Engage führt Offline-Daten – etwa aus Warenwirtschafts- und Kassensystemen, Kundenbindungsprogrammen, Hotline – oder auch Notizen von Vertriebsmitarbeitern – mit Online-Daten, etwa Location-based-Services, Review- und Rating-Seiten oder Social-Media-Plattformen zusammen. Damit sollen komplexe Verhaltensprofile über einzelne Kunden generiert werden. Diese sind nicht statisch, sondern entwickeln sich mit den laufend eingehenden Verhaltensdaten kontinuierlich weiter.

Auf Basis dieser dynamischen Verhaltensprofile können Vertriebs- oder Marketingverantwortliche, erkennen, in welcher Filiale ein Kunde gewohnheitsmäßig einkauft, welche Produkte er dort zu welchem Zeitpunkt erwirbt, welche Medien er nutzt, mit wem er welche Inhalte auf welchen Social-Media-Plattformen teilt und ob sich diese Gewohnheiten ändern. Dank der Schnittstellen zu Predictive-Analytics-Systemen, die Verhalten voraussehen können, soll Engage auch künftige Produktinteressen und potenzielle Entscheidungen ermitteln können.



Weitere News zum Thema Display Advertising

Display Advertising

Unter Display Advertising versteht man alle Formen der grafischen Werbung, die über digitale Kanäle ausgeliefert werden. Neben klassischen Bannerformaten, gewinnen Richmedia- und auch Video-Formate an Bedeutung. Grafische Online-Werbung wird sowohl für markenbildende Werbung wie auch für kurzfristige Vertriebsmaßnahmen eingesetzt.

Editorial

Arne Schulze-Geißler Editorial von Arne Schulze-Geißler
Der richtige Moment
Wann ist eigentlich der richtige Moment, signifikantes Digital-Budget in mobile Media zu stecken? Wenn Analysten eine veränderte Mediennutzung zu Gunsten Mobile feststellen? Wenn die Mediaagentur dazu rät? Wenn Sie selbst zu Hause keinen PC mehr haben? Wenn die Konkurrenz mobil wirbt? Wenn die Konkurrenz noch nicht mobil wirbt? Wenn man seine Zielgruppe auf dem Desktop nicht mehr erreicht? Editorial lesen

Adzine Newsletter

THEMEN DIESE WOCHE:
  • >>
    Mobile: Mobile beats Desktop, App beats Web: Die Nutzung von Smartphones in Deutschland
  • >>
    Mobile: Neueste Erkenntnisse für die Mobile Werbeplanung