Artikel
Display Advertising

Adcloud startet Selbstbuchungstool Adcloud Spaces

23.10.2012 | Von adz.sg

Die Deutsche Post Tochter Adcloud startet Adcloud Spaces für den deutschen Markt. Werbetreibende können damit eigenständig Bild-Text-Anzeigen auf Premium Webseiten schalten. Einfach, schnell und zielgenau soll es sein. Optional erscheinen die Anzeigen auch auf mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablets.

Adcloud Spaces soll sich ganz unkompliziert bedienen lassen, es dauert nur wenige Minuten Anzeigen zu erstellen und an die gewünschte Zielgruppe auszuspielen. Die Nutzer wählen die Themenfelder aus, in denen sie ihre Zielgruppe erreichen wollen. Darunter Reise, Auto, Sport, Freizeit, Finanzen oder Heim und Garten. Zudem soll Adcloud über Geotargeting Werbemittel in einer regionalen Tiefe bis zu den ersten drei Stellen der Postleitzahl und in Städten und Bundesländern aussteuern.


Drei Schritte zur eigenen Anzeige

Henning Lange

„Ob Mediaplaner oder Neueinsteiger in der Welt der digitalen Werbung: Mit seiner intuitiven Benutzerführung ist Adcloud Spaces spielend leicht zu bedienen“, sagt Henning Lange, Geschäftsführer der Adcloud GmbH. Lange weiter: „Adcloud Spaces ist die Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen, die sich aufgrund eher schmaler Budgets Online-Werbung bisher noch nicht leisten konnten. Die Kunden behalten so jederzeit die Erfolgsentwicklung ihrer Werbeaktivitäten im Blick. Zudem profitieren sie von unserer automatisierten Werbeoptimierung. Noch nie war Online Marketing so einfach, zielgenau und transparent.“


Das Adcloud Netzwerk kann sich sehen lassen

  Die Laufzeit der Kampagnen lässt sich individuell festlegen und auch jederzeit wieder beenden. Die Werbekunden bestimmen die Höhe ihres Budgets und das Gebot pro Werbekontakt oder Klick – und das ohne Mindestbuchungsvolumen oder Gebühren. Anzeigen laufen potenziell im gesamten Adcloud-Netzwerk. Das besteht aus Premium-Websites deutscher Medienhäuser sowie einer Vielzahl von Sparten-Websites, die sich einem bestimmten Thema widmen.

Über Conversionpixel auf der Landingpage des Werbetreibenden kann der Werbeerfolg der Kampagne gemessen werden. Ein übersichtliches Dashboard gibt den Nutzern Auskunft über alle relevanten Kennzahlen einer Buchung. Werbekontakte, Wandlungen, Kosten und Klickrate werden in einer Grafik zusammengefasst. Die Anzeigen lassen sich jederzeit editieren und die Zielgruppen, Gebote und Budgets anpassen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.



Weitere News zum Thema Display Advertising

Editorial

Arne Schulze-Geißler Editorial von Arne Schulze-Geißler
Der richtige Moment
Wann ist eigentlich der richtige Moment, signifikantes Digital-Budget in mobile Media zu stecken? Wenn Analysten eine veränderte Mediennutzung zu Gunsten Mobile feststellen? Wenn die Mediaagentur dazu rät? Wenn Sie selbst zu Hause keinen PC mehr haben? Wenn die Konkurrenz mobil wirbt? Wenn die Konkurrenz noch nicht mobil wirbt? Wenn man seine Zielgruppe auf dem Desktop nicht mehr erreicht? Editorial lesen

ADZINE KW 35 - Unternehmensprofile in Social Media + RTA: Managed oder Self-Service?