Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

OMS wieder in der AGOF Top Ten

19. April 2012 (rr)

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) hat heute die Netto-Reichweitenzahlen für den Monat Januar veröffentlicht ohne dass dabei besonders große Veränderungen festzustellen wären. Im Vergleich zum Dezember verliert das über die Feiertage erstarkte Angebot von Chefkoch.de wieder etwas an Unique Usern, einige Anbieter tauschen die Plätze und bei den Vermarktern steigt OMS in die Top Ten auf aus der sich Gruner+Jahr Media Sales erst einmal verabschieden musste.

Beim Vermarkter-Ranking hat sich die Reihenfolge der Top 8 kaum verändert. Weiterhin ganz vorn liegen InteractiveMedia, Tomorrow Focus Media und United Internet Media. IP Deutschland und Axel Springer tauschen die Plätze 4 und 5, eBay und Seven One Media die Plätze 6 und 7. Ströer Interactive verbleibt auf dem achten Rang. OMS erreicht 21,88 Millionen Unique User, eine Steigerung um 1,68 Millionen und damit Platz 9. Yahoo! Deutschland bleibt trotz eines Gewinns von 590.000 Euro auf dem 10. Platz während Gruner und Jahr wohl durch den Besucherrückgang bei Chefkoch.de Platz 9 aus dem Vormonat einbüßt und auf Rang 11 landet.

Die deutschen Vermarkter nach Reichweite (Quelle: AGOF / internet facts 2012-01)

Bei den Einzelausweisungen, dem Angebote-Ranking, belegen wie im Dezember auch im Januar T-Online, eBay, Web.de, gutefrage.net und Yahoo! Deutschland die Top 5. Bild.de, Chip Online und Computerbild.de tauschen die Plätze 6 bis 8. Dahinter bleibt Gmx auf dem neunten Rang. Mit 9,16 Unique Usern zeigt Chefkoch.de einen Verlust von 1,88 Millionen einmalige Nutzer, rutscht auf Rang 15 ab und überlässt den zehnten Platz wieder Spiegel Online. Direkt dahinter landet Focus Online diesmal auf den elften Platz, dank eines Zuwachses von 1,76 Millionen Unique Usern.

Wer die meisten Unique User anzieht (Quelle: AGOF / internet facts 2012-01)

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!