DISPLAY ADVERTISING

Microsoft Advertising erweitert RTB-Angebot

24. November 2011 (rr)

Microsoft Advertising versteigert neben Werbeplätzen auf Windows Live nun auch Anzeigen auf MSN über Realtime Bidding (RTB). Bei den Kunden stößt das Angebot nach Unternehmensangabe auf sehr großes Interesse. Mit Microsoft Advertising Exchange will der Vermarkter die Lücke zwischen individuell geplanter Premiumwerbung und dem Microsoft Media Network schließen.

Das Unternehmen hat damit seine eigene Auktionsplattform für Realtime Bidding installiert, seit Anfang des Jahres in den USA und seit April europaweit, unter anderem nun auch in Deutschland. Seit August steigt das weltweite Inventar nach eigener Angabe jeden Monat um jeweils 30 Prozent. Wie Microsoft Advertising mitteilt, nehmen zahlreiche Agenturen an den Auktionen teil.

Auch die zweitgrößte Agentur-Holding der Welt, die Omnicom Media Group, biete mittels ihrer Demand Site Plattformen für eine zweistellige Anzahl von Kunden auf der Microsoft Advertising Exchange mit. Bei der RTB-Lösung sorge der „Open Ecosystem“-Ansatz dafür, dass Agenturen und Anzeigenkunden über ihre bevorzugte Demand Side Plattform mitbieten könnten. Die Technologie für Microsofts Plattform kommt von der US-Firma AppNexus, an der Microsoft eine Minderheitsbeteiligung hält.

Markus Frank

Markus Frank, Director Sales & Marketing bei Microsoft Advertising, erklärt: „Das Setup der Agenturen in Microsoft Advertising Exchange verlief reibungslos. Wir erwarten, dass sich uns im nächsten Jahr weitere Agenturgruppen anschließen werden. Zusammen mit unseren Kunden werden wir im deutschen Markt weiter für das Thema werben und daran arbeiten, Kunden den Mehrwert und die Targeting Möglichkeiten von Realtime Bidding zu vermitteln.“