Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

Werbemarkt erreicht 2012 voraussichtlich das Niveau von 2008

6. Dezember 2010 (jvr)

ZenithOptimedia prognostiziert in ihrer Studie „Advertising Expenditure Forecast“ für die nächsten drei Jahre kontinuierliches Wachstum zwischen jährlich 4,6 Prozent (2011) und 5,2 Prozent (2012 und 2013). Die Dynamik des chinesischen Werbemarktes wird laut der Mediaagenturengruppe für einen Positionswechsel im Länderranking der Werbeausgaben sorgen: Bereits 2011 wird China Deutschland den dritten Platz erfolgreich streitig machen.

Dr. Nicole Prüsse, ZenithOptimedia

„Nachdem wir das unerwartet positive Jahr 2010 in Deutschland mit einem Werbemarktwachstum von 2,9 Prozent abschließen, rechnen wir für das kommende Jahr mit einem weitern Plus von 2,8 Prozent. Ähnlich sind die Prognosen mit 2,5 Prozent für 2012 und 2,1 Prozent für 2013“, erläutert Dr. Nicole Prüsse, Chairman ZenithOptimedia Deutschland. „Das Investitionsniveau aus der Zeit vor der Finanzkrise werden wir in Deutschland erst 2012 wieder übertreffen.“

Quelle: Zenithoptimedia

Die Dynamik des chinesischen Werbemarktes sorgt laut Zenithoptimedia für einen Positionswechsel im Länderranking zu den Werbeausgaben. Bereits 2011 wird China Deutschland einholen und damit zum weltweit drittgrößten Werbemarkt aufsteigen. Derzeit seien die Werbeausgaben in China gerade einmal halb so hoch wie die Japans (Platz 2). Das wird sich in den nächsten zwei Jahren rapide ändern.

Der globale Werbemarkt wird mit insgesamt 6 Prozent bis 2012 noch immer unterdurchschnittlich wachsen und erst 2012 auf das Niveau vor der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise zurückkehren. Weltweit hängt aber der positive Trend an einem seidenen Faden. „Erst wenn mögliche Zahlungsausfälle in der Eurozone, staatliche Sparpakete und hohe Arbeitslosigkeit in den USA keine ernstzunehmende Gefahr für den konjunkturellen Aufschwung darstellen, wird das Vertrauen der Werbungtreibenden zurückkehren“, heißt es in einer Pressemitteilung der größten Mediaagenturengruppe der Publicis Werbeholding.

Video Advertising wird Display Werbespendings pushen

Print bleibt laut der Agenturengruppe weiterhin der große Verlierer unter den Mediengattungen. Bis 2013  wird Print voraussichtlich weitere zwei Prozent der Werbeeinnahmen einbüßen. Radio wird mit zehn Prozent Wachstum unter dem Marktschnitt (16 %) bleiben.  Deutlich zulegen werden dagegen Outdoor (18%), Kino und TV (je 19%). Diese Gattungen profitieren von neuen Bewegtbildtechnologien (HD, 3-D, digitale Außenwerbung) und erhöhen so Nutzungszeit und Aufmerksamkeit.

Weit überdurchschnittlich entwickelt sich die Online-Werbung. Sie wächst in den nächsten drei Jahren um 48 Prozent. "Internet und TV haben die Krise nahezu ohne schwere Einbrüche überstanden und werden in den nächsten Jahren nicht zuletzt wegen der zunehmenden Konvergenz ihrer Technologien auf Erfolgskurs bleiben“, so Prüsse.

„Werbungtreibende haben jahrzehntelange Erfahrung in der Inszenierung ihrer Marken im Bewegtbild und erleben nun den Durchbruch des bewegten Bildes auf Bildschirmen aller Art – ideale Bedingungen für den Transport emotionaler Markenbotschaften wie sie in nahezu allen großen Kampagnen eingesetzt werden. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass das Werbemedium Internet ausgerechnet durch Display-Werbung, deren Anteil an den gesamten Online-Werbeinvestitionen in den vergangenen Jahren eigentlich zurückgegangen war, neuen Schub erhält. Investitionen in Online-Video und Social Media sorgen dafür, dass sich der Anteil von 33,9 Prozent an den weltweiten Online-Werbeinvestitionen in 2010 bis 2013 auf 35 Prozent erhöhen wird“, erläutert Prüsse.

ZenithOptimedia erstellt die inzwischen vierteljährlichen Forecasts bereits seit 15 Jahren. Sie dienen der Werbewirtschaft als Barometer für die Planung ihrer Media-Aktivitäten und werden darüber hinaus von Medien, Werbeagenturen, Unternehmensberatern und Analysten genutzt. Die kostenpflichtige Studie „Advertising Expenditure Forecast“ kann hier bestellt werden.